Rosen für die Frauen

Greiz-Sachswitz.
Zur Galaveranstaltung "Rosen für die Frauen" im HILMO-Stadl präsentierte Stadl-Wirt Eberhard Hertel einen bunten Reigen an bekannten Melodien
Erstmals nach 16 Jahren standen Dagmar Frederic und Peter Wieland wieder gemeinsam auf der Bühne und sangen ihre großen Erfolge auf der Stadl-Bühne.
Die beiden Gesangskünstler waren von 1977 bis 1983 verheiratet und traten in Rundfunk- und Fernsehsendungen sowie bei öffentlichen Veranstaltungen als Duett auf.
Mit einem stimmungsvollen Titel "Wo man singt da lass dich nieder" lud Eberhard Hertel die Gäste auf eine musikalische Reise durch den Vorfrühling ein. "Wir feiern heut das Leben" und mit "Tulpen aus Amsterdam" sprang bei den Gästen der Funke über und man schunkelte im Dreivierteltakt.
Mit einem Zitat "Ist wieder Lenz, steigt die Potenz" kam der mittlerweile 83-jährige Sänger Peter Wieland unter großem Beifall auf die Bühne und präsentierte einige seiner großen Hits, unter anderem auch den Schlager "Der alte Wolf ist ganz schön grau" und "Wunderbar ist die Welt".
Mit Melodien aus dem "Weißen Rössl", " Die ganze Welt ist himmelblau", "Vor meinem Vaterhaus steht eine Linde", Frühling in Wien" und andere erntete der Entertainer reichlich Beifall. Weil ein Programm vom Kontrast lebt, gedachte Peter Wieland an die viel zu früh verstorbene Anke Lauterbach und sang zu ihrem aufgezeichneten Part im Duett "Ein leben mit Dir".
Mit bekannten Tonfilmmelodien von Theo Mackeben "Die Nacht ist nicht allein zum schlafen da", Frauen sind keine Engel" eroberte Peter Wieland die Herzen seiner Fans.
Perfekte Chapeaugraphie mit Angelque & Kavalier verwandelte in sekundenschnelle wie von Zauberhand eine Gestalt in die nächste – zum Klang von passenden Musikzitaten und mit umwerfender Komik, die das Publikum begeisterte.
Nach einer kurzen Pause eröffnete der Stadl-Wirt mit "Wenn das kein Grund zum feiern ist" und kündigte im Anschluss die "Valente des Ostens" an und mit viel Beifall auch von ihrem angereisten Fan-Club aus Leipzig kam Dagmar Frederic auf die Stadl-Bühne und mit "Ich bin immer noch da", mit dem komponierten Titel von Michael Hansen "Lass die Rosen nicht verblühn", Man lebt nur einmal" und Frühling in Paris" traf die Sängerin den Nerv des Publikums.
Mit dem bekannten Lied aus dem Musical Evita "Don`t Cry Me Argentina" mit deutschem Text "Ich wollte frei sein" und "Ich kann ohne Liebe nicht leben" kam es zum Höhepunkt des Nachmittags. Im Duett sangen Frederic und Wieland "Du bist das süßeste Mädel der Welt" und "Irgendwo, ein guter Freund" und andere Hits, bevor es mit dem Lied "So schön wie heut" Blumen für alle gab und die Künstler eine Autogrammstunde gaben.
Der Service im Stadl bei der Versorgung der Gäste ließ wieder keine Wünsche offen.
1
1
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
1 Kommentar
5.678
Gunter Linke aus Saalfeld | 13.03.2013 | 10:49  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige