Schlossgebäude zur Nutzung übergeben

  Archiv und Cafè auf dem Oberen Schloss in Greiz vorgestellt
Zum Tag der offenen Tür auf dem Oberen Schloss in Greiz konnte Bürgermeister Gerd Grüner (SPD) trotz strömenden Regen zahlreiche Gäste begrüßen. Ein Cafè für ca. 40 bis 45 Gäste im Stil der alten Remise mit Blick auf die Rollregalanlage des Archivteiles im Erdgeschoss steht künftig für die Nutzung bereit. Einen Vorgeschmack auf die gastronomische Einrichtung hatten viele freiwillige Helfer in den vergangenen Tagen Hand angelegt, die Räumlickeiten für diesen Tag zum Verweilen bei Kaffee und Kuchen einzuräumen.
Vom zukünftigen Cafè an der Zentaeiche hat man einen schönen Blick zur Stadt Greiz.
Nach aufwendiger Sanierung am Haus Nr.2 konnten sich Interessierte von der Sanierung und der Nutzungsänderung der Räumlichkeiten während organisierten Führungen durch das Haus überzeugen.
Während seiner Einweihungsrede erfuhren die Zuhörer Wissenswertes über den historischen Bau und den Ablauf der Sanierungsarbeiten.
Beim Haus 2 handelt es sich um das 1745 errichtete Kassengebäude im unteren Schlosshof, als Bestandteil der historischen Bebauung auf dem Oberen Schloss.
Im 20. Jahrhundert wurden Umbaumaßnahmen zum Einbau von Wohnungen vorgenommen.
Durch die vorgesehene Nutzung als Archiv im Erdgeschossteil, OG und Mansarden geschoss ist ein Rückbau auf die ursprünliche Raumstrukturen möglich geworden.
Die Bausubstanz wurde maximal möglich erhalten bei gleichzeitiger statischer Ertüchtigung von Decken, Wänden, Mauerwerksbögen und Gründung. IM OG wurden so die bauzeitlichen Stuckdecken erhalten, gesichtet und saniert.
Die Gründung wurde mittels Bohrpfählen sichergestellt, Stahltragswerke in Decken und Innenwänden mit entsprechender Verkleidung zur Sicherung der Brandschutzanlagen leiten die Lasten ab. Im EG wurden die Mauerwerksbögen durch bewehrten Spritzbeton verstärkt.
Die bauliche Hülle vom Dach, Dachtragswerk, Außenwänden, Fassaden mit Fenstern, Sandsteinelementen sind umfassend saniert und restauriert worden.
Im historisch wertvollen Treppenhaus wurde die Bestandstreppe aufgearbeitet, ebenso die bauzeitlichen Fenster.
Die haustechnischen Anlagen wurden erneuert bzw. neu eingebaut entsprechend dem heutigen Standart. Das sind Elektroanlagen, Heizungsanlage, Brandmeldeanlage, Lüftungsanlage für Küche, sanitäre Einrichtungen, Datenleitungen, Telefon- und Klingelanlage und Lastenaufzug.
Die Südfassade zum Innenhof als Schmuckfassade wurde nach denkmalpflegerischen Vorgaben aufwendig saniert und erstrahlt im neuen Glanz.
Im Jahr 2008 wurde der Beschluss in der Stadt Greiz gefasst, diese Baumaßnahme durchzuführen und erste Voruntersuchungen gemacht.
Zur Gewährleistung einer qualitativ hochwertigen Sanierung und Restaurierung wurden viele Fachplaner und Sachverständige in die Planung einbezogen.
Die Planung wurde 2009 und 2010 durchgeführt. Im Dezember 2010 war Baubeginn.
Die Ausführung der Gesamtmaßnahme erstreckte sich über die Jahre 2011, 2012 und im Herbst 2013 wurde das Gebäude bezugsfertig.
Zur Vergabe von Bauleistungen wurden Gewerkelose gebildet, welche nach öffentlicher Ausschreibung beauftragt wurden.
Das Ergebnis ist ein weiteres Schmuckstück auf dem Oberen Schloss mit einer Nutzung als städtisches Archiv und Cafè.
Insgesamt waren 38 Firmen an der Sanierung beteiligt.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
5.691
Petra Seidel aus Weimar | 18.05.2014 | 19:48  
7.111
Gabriele Wetzel aus Zeulenroda-Triebes | 19.05.2014 | 13:45  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige