Sichtweisen in Bild und Ton

Heike Schwabe (l.) vom Landratsamt, die in der Kreisverwaltung die Ausstellungen organisiert, überreicht Simone Dreßlerund Petra Meyer (r.) zur Vernissage Blumen.
Petra Meyer, Simone Dreßler und Ines Hoffmann stellen im SOK-Landratsamt aus

SCHLEIZ. Besuchern des Schleizer Landratsamtes fallen in diesen Tagen beim Betreten des Hauses im Eingangsbereich zwei Vitrinen mit Keramiken ins Auge; im Unteren und Oberen Durchgang des Verwaltungsgebäude zieren farbenfrohe Bilder die Wände, unterbrochen von ambitioniert gestalteten Blumenarrangements. Die Exponate sind Bestandteil der aktuellen Ausstellung „Sichtweisen“, in der die Künstlerin Petra Meyer, die Hobby-Keramikerin Simone Dreßler und die Floristenmeisterin Ina Hoffmann ihre Werke bis zum 20. Juli zeigen.

„Alles im Leben hat seine Zeit und es ist gut, nach dem Arbeitsleben die Sicht auf andere Dinge lenken zu können“, beschreibt Petra Meyer ihre Sichtweise auf die Kunst. Die ehemalige Sport- und Biologielehrerin – unter anderem in Triptes und zuletzt in Neustadt and der Orla – befindet sich seit diesem Jahr im Ruhestand und widmet sich seitdem ganz intensiv ihrem Hobby, dem Malen und Zeichnen. Entsprechende Kurse hat sie in Neustadt und an der Kunst- und Musikschule Jena besucht, seit fünf Jahren ist sie Mitglied im Neustädter Mal- und Zeichenzirkel. In der Kreisverwaltung zeigt die Hobby-Künstlerin Bilder, die in verschiedenen Mal- und Zeichentechniken auf unterschiedlichsten Materieal entstanden sind. Zu sehen sind Collagen und Aquarelle auf unterschiedlichsten Papierarten, vom Seiden- bis zum Packpapier. Die Motivauswahl ist ähnlich vielfältig und reicht von Landschaftsdarstellungen über Pflanzen und Tiere bis hin zu Phantasiebildern. „Ich experimentiere gern“, sagt Petra Meyer, die in Trockenborn-Wolfersdorf, einem Ort der Verwaltungsgemeinschaft Hügelland-Täler im Saale-Holzland-Kreis lebt. Weshalb sie auch gern die Ausstellung mit den beiden anderen Frauen gemeinsam gestaltet hat: „Die Vitrinen im Eingang bieten sich ja förmlich für Figuren an“.

Für die „figürliche Sichtweise“ der Ausstellung sorgt Simone Dreßler mit ihrer Aufbaukeramik. Verspielte und phantasievolle Figuren, aber auch dekorative Gefäße und Accesoires ziehen die Blicke auf sich. Die Augenoptikerin beschäftigt sich seit 26 Jahren mit der Keramik. Ihr Hobby setzt die 45-jährige Neustädterin im Mehrgenerationenhaus ihrer Stadt um, wo sich einige Gleichgesinnte regelmäßig versammeln. „Außerdem treffen wir uns alle drei Monate jedes mal bei einem anderen Mitglied des ehemaligen Amateurkeramikclubs Thüringen“, verrät Simone Dreßler.

Die floralen Arrangements von Ina Hoffmann runden die Sichtweisen der gegenwärtigen Ausstellung im Schleizer Landratsamt ab.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige