The Sonnze is shining - Hitze und heiße Partylaune zum Pappe-Open-Air

Schatzmeister Tino Schmidt führt durch die Gebäude und erklärt Geschicht und Zukunft
 
die Swing-Connection spielt zum Tag der offenen Tür
Greiz: "Alte Papierfabrik" | "The Sonnze is Shining over the garage" - Was so nicht ganz richtig daher kommt, war Programm für das Open-Air- Wochenende an der alten Papierfabrik in Greiz.

Erstmals in der 11jährigen Vereinsgeschichte hat es nicht geregnet. Ein Glücksfall für die 27köpfige Crew um Peter & Tino Schmidt, Vorsitzender und Schatzmeister des Kulturvereins "alte papierfabrik greiz" e.v. . Diesmal nicht bauen, sondern feiern und den Greizern etwas Erlebbares anbieten. Kultur eben. Eigentlich auch ein großes Dankeschön an sich selbst und nicht zuletzt Einnahmequelle für die gemeinnützige Organisation, die sich aus Spenden und Mieteinnahmen der Proberäume finanziert. Man arbeite mit eigenen Mitteln und Kräften, eigener Geschwindigkeit, dafür aber mit hohem qualitativen Anspruch am Objekt, wolle es einmal und dafür gleich richtig machen.
Das Ambiente war liebevoll gestaltet. Illuminierte Fassaden & Felsen, Sitzinseln mit Sofas, Tischen und Lampen, Teppiche. Die Bühne: Teppichboden, Wände mit Tapeten und der Förderpreis "Kultur-Riese" mittendrin. "Wohnzimmerfeeling wie daheim, eben nur OpenAir" so die Zielstellung.
Den Freitag begann düster-rockig mit "Wellenbrecher" aus Greiz, die nicht nur ihren Fanblock mit harten Takten verwöhnten. Spiel mir das Lied vom Pappe-Open-Air, denn sie waren nicht das erste Mal zu Gast.

"The Graveyard-Tramps" bummelten auf ihrer Anreise, sodass sie als letzte Band des Abends zum Zug kamen. Ska-lastiger Rockabilly war während ihrer musikalischen Entdeckungsreise zu vernehmen. Wie drei Weise aus dem Morgenland fügten sie sich harmonisch in das orientalische Thema des Abends.

Dazwischen eine Band aus Plauen: Polis, die bereits im Vorjahr in der Kulturgarage lustwandelten und nun auf die große Bühne durften. Einfühlsamer Kuschel-Psychedelic-Rock war ihre Stärke. Leider einen Hauch zu träge für ein OpenAir.

Zeitgleich wurde ein Versuch gestartet: "Proberaum6 meets Pappe-Open-Air". Mieter aus dem gleichlautenden Objekt präsentierten sich in der Kulturgarage mit Electro-Beatz und sorgten so für Abwechslung im Abendprogramm, sprachen so neue Besuchergruppen für die Papierfabriker an.

Der Samstag verlief hitzebedingt recht gediegen und ruhig. Die "Swing-Connection" der Greizer Musikschule spielte lebhafte Kaffeehaus-Musik, dazu gab es unterm Sonnensegel oder in der Kühlen Kulturgarage Kaffee und besonders leckeren hausgebackenen Kuchen. Von 2 Kindergärtnerinnen angeführt lud man zur Kinder-Rätsel-Schnipseljagd, wo rückwärts gelaufen, Wasser geschleudert, Sand gewogen und Fragen beantwortet werden mussten. Obligatorisch war das Spielmobil mit Hüpfburg und Bastelstrasse vor Ort. Der Schatzmeister führte durch die Gebäude und zur Freude der Anwesenden auch durch die ganzjährig 7°C kühlen Keller. Er berichtete von 11 Jahren Vereinsgeschehen, Zukunftsvisionen und von dem Vorleben des Objektes, Otto Günther und der Papierfabrikation.

Den Abend gestalteten "Vibration Syndicate", inzwischen Haus-&Hofband geworden, bei ihrem 6. Stelldichein. Die "Tornados" hatten kranheitsbedingt abgesagt, sodass mit den "Barracudas" ein nicht zu verachtender Ersatz gefunden wurde. Völlig artfremd begab man sich mit Rock'n'Roll der 50er und 60er auf unbekanntes Territorium, was beim Publikum mit Begeisterung und Tanzeinlagen auf der Bühne aufgenommen wurde. Selbst Twist-Tanzunterricht wurde gegeben. Zigarettenkippe austreten - Popo abtrocknen - Arme wackeln. Dazu ein Beat und schon war die Party im Gange.

"Den Tisch einmal gedeckt", nutzte am Sonntag der Greizer Theaterherbst e.V. das Areal nebst Bühne und Dekoration für sein diesjähriges Kennenlernfest. Erste Werkstattergebnisse wurden präsentiert und anschliessend ausgiebig kommuniziert.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige