Trommeln an der Göltzschtalbrücke

Marcus Konhäusner, Lukas Seifert, David Steudel und Chris Kronhäusner (v.l.) vor der Göltzschtalbrücke, über die gerade ein Zug fährt.
Netzschkau: Göltzschtalbrücke |

Crossover im wahrsten Sinne des Wortes gibt es bei Philharmonic Rock 2015: Neben Klassik, Rock und Pop erklingen am 23. Mai zur 21. Auflage des Open Airs an der Göltzschtalbrücke auch powervolle Trommelwirbel.

Für die sorgt die Drumline, also die Schlagzeugabteilung, des Fanfarenzuges Greiz: Marcus und Chris Konhäusner, Lukas Seifert, David Steudel und Robin Vogel. Vier von ihnen - Robin war leider verhindert - und Stabführer Michael Lippert trafen sich schon mal am 20. März an der weltgrößten Ziegelsteinbrücke mit Philharmonic Rock-Macher Jens Pfretzschner. Der verriet, dass die Greizer Trommler aus über 20 Bewerbungen ausgewählt wurden: "Sie sind von denen, die sich bei uns gemeldet haben, einfach die besten Marschtrommler", so Pfretzschner.

Die Drumline des Greizer Fanfarenzuges wird bei Philharmonic Rock am Pfingstsamstag zu dem Stück "Secret", einer Eigenkomposition von David Steudel, einmarschieren, um anschließend zum Klassiker "Funny Sticks" so richtig zu zeigen, was sie als Showtrommler drauf haben. Als Höhepunkt ihres Auftritts spielen sie "Alles neu" von Peter Fox, begleitet von der Renè Möckel Band und der Vogtland Philharmonie. "Das Publikum kann sich auf ganz großes Kino freuen", versprechen die Akteure. Und auf eine neue Facette in der Erfolgsgeschichte der größten Open Air-Veranstaltung des Vogtlandes.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige