"Über-Mut" tut gut - Filmfestival in Greiz vom 26. September bis 4. Oktober

Wann? 04.10.2011 17:00 Uhr

Wo? Kino UT 99 , Thomasstraße, 07973 Greiz DE
Film-Städtekoordinator Bernd Müller (l.) und Kinoleiter Mario Konrad zeigen Plakate zum Festival "Über-Mut", das im Greizer UT 99 zehn Filme präsentiert.
Greiz: Kino UT 99 | Die Ostthüringer Kreisstadt Greiz entwickelt sich zur Festivalstadt! Vom 15. bis 24. September ging hier das Festival „Greizer Theaterherbst“ über die Bühnen und bereits am übernächsten Tag, nachdem der letzte Vorhang gefallen ist, wurde hier das nächste Festival eröffnet: Das bundesweite Filmfestival „Über-Mut“ macht in Greiz Station und zeigt im hiesigen UT 99 vom 26. September bis zum 4. Oktober zehn Filme. Alles aktuelle Werke junger Regisseure, die in ihren Filmen Menschen vorstellen, „die sich im wahrsten Sinne des Wortes ‚Mut‘ mit ihrer Umwelt auseinander setzen, die Randgruppen unserer Gesellschaft wie Behinderte, Senioren oder Kinder zum Thema haben“, beschreibt Bernd Müller das Thema des Festivals. Der Vorsitzende des Landfilm im Dreiländereck e.V. koordiniert das Festivalgeschehen in Franken, Sachsen und Thüringen.

Greiz ist erstmals Gastgeber des von der „Aktion Mensch“ geförderten Filmmarathons in 100 Städten Deutschlands. „Über-Mut“ flimmerte bereits in Plauen, Hof und Zwickau über die Leinwände. Nach Greiz zieht das Festival weiter nach Meiningen, kommt zurück ins Vogtland nach Reichenbach und schließt das Jahr in Markneukirchen ab.

Die zehn Filme sollen nicht nur über den Mut anderer berichten, sondern natürlich auch den Betrachtern selbst Mut machen. So zum Beispiel „Eine flexible Frau“. Regisseurin Tatjana Turanskyi erzählt in dem Streifen die Geschichte der Architektin Greta, die mit Mitte 40 ihren Job verliert und als allein erziehende Mutter erfahren muss, dass die Emanzipation wohl nur Mittel zum Zweck ist, da flexible Frauen gelobt und gleichzeitig ausgenutzt werden.
Auf der Filmliste des „Festivals der Courage“ (Müller) stehen auch internationale Streifen, beispielsweise aus Frankreich, den USA, Kanada, Großbritannien, den Niederlanden und Südafrika.

Koordinator Bernd Müller selbst favorisiert allerdings „Teenage Response“ der deutschen Regisseurin Elemi Ampelakiotou, weil sie „sehr gut verstanden hat, Jugendliche über sich selbst erzählen zu lassen.“ Der Film zeichnet das ungeschminkte Portrait von 13 Berliner Mädchen und Jungen, die der Kritik an ihrer Generation ihre eigenen Geschichten und Erlebnisse entgegen setzen. Dieser Film, der mit eindringlicher Musik unterlegt ist und tollen Lichteffekten arbeitet, wurde zur Eröffnung des Festivals in Anwesenheit von Thüringens Sozialministerin Heike Taubert gezeigt.

Das Festival-Programm:
www.ut99.de
www.uebermut.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige