Unterricht mal anders: Schüler der Regelschule Tanna erlebten zwei kreative Tage

Trommelschläge erschallen durch das Schulgebäude, Kinder mit bunten Kostümen laufen treppauf-treppab im Schulhaus, in der Turnhalle robben Schüler über dem Boden, im Werkraum wird eifrig geschnitzt und gehobelt.
Unterricht mal anders erlebten am 22. und 23. Mai Schüler der 5. bis 7. Klasse der Regelschule Tanna. In vier verschiedenen Workshops konnten sich die Schüler zwei Tage lang kreativ ausprobieren.
Musikalisch Interessierte stellten dabei im Percussion-Workshop der Musik- und Tanzpädagogin Elke Steinert ihr Rhythmusgefühl unter Beweis. Mit Trommeln und kleineren Percussion-Instrumenten näherten sie sich südamerikanischen Rhythmen an. Sportlicher ging es beim Tanz-Workshop zu, angeleitet von der Theaterpädagogin des Theaters Plauen-Zwickau Iris Kleinschmidt. Gemeinsam mit den Schülern wurde eine Choreographie zum Thema Indianer entwickelt. Indianisch war auch das Stichwort für das dritte Workshop-Angebot – im Theaterworkshop unter der Leitung der Theaterpädagogin Steffi Liedtke, ebenfalls vom Theater Plauen-Zwickau, spielten und improvisierten die Schüler ein südamerikanisches indianisches Märchen. Fingerspitzengefühl und viel Ausdauer brauchten die Schüler, die sich für den Workshop der Holzbildhauerin Ellen Weiser entschieden. Mit kleinen Schnitzeisen zauberten sie verschiedene Figuren und Formen auf kleine Holzbrettchen.
Höhepunkt war die Präsentation der Workshopergebnisse am zweiten Tag in der Turnhalle vor allen Schülern und Lehrern. Rund eine Stunde lang zeigten die Schüler, was sie in den letzten anderthalb Tagen erarbeitet hatten.
Die Kreativ-Tage fanden im Rahmen des Programms „Kulturagenten für kreative Schulen“ statt.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige