Wunderschöne Geheimnis umwogene Advent - und Weihnachtswochen 2012 für alle Menschen

Wunderschöne geheimnisvolle Advent - und Weihnachtswochen 2012 für alle Menschen
Greiz: Greiz | Der Herbst liegt in den letzten Zügen. Jedoch mit den fortschreitenden Tagen wird es noch etwas zeitiger dunkler und kälter werden. Ein kleines Winterintermezzo hatten wir ja schon in diesem Jahr bekommen.

Leise die Schneeflocken sanft fallen. Alles sieht wie weiß gezuckert aus. Kühle saubere Luft zieht um unsere Nasen. Die ersten Wohlgerüche von Apfelsinen, Glühwein und Stollendüften verführen unsere Sinne. Dann …ganz, ganz leise und sacht kommt sie die geheimnisvolle Advent und Weihnachtszeit.

Adventlichter erleuchten warm jede Heimstatt der Menschen überall auf unserer Erde. Die Gemütlichkeit der Wohnungen und Stuben ist umrahmt mit wohliger Wärme und Kerzenlichtern. Die Weihnachtskrippe, Pyramiden, Räuchermännchen, Nussknacker sind der Wohnungen wohl behütete liebevolle Zierde.
Viele kleine Heimlichkeiten aller Orte geschehen. Es wird gewerkelt, gebastelt. Frisches Tannengrün wird zu wunderschönen Türgebinden und Kränzen verarbeitet und liebevoll dekoriert.

..Äpfel, Nüsse Mandelkern. Und eins, zwei, drei ist ein Plätzchenteig geknetet, gewirkt. Fleißige Hände formen, backen und verzieren die Plätzchen. Für die menschlichen Sinne wundervolle Backaromen durchströmen das ganze Haus.

Wir denken an unsere lieben Mitmenschen. Wie können wir Ihnen eine kleine Freude bereiten. Ein kleiner Gruß. Ein liebevoller Blick. Ein paar herzliche Worte …und viele tausende kleine Wunder geschehen wieder auf dieser, unserer so schönen Welt im Advent und zu Weihnachten.

Jedoch auch Nachdenklichkeit zieht ein in unsere Herzen. Verwandte oder Bekannte sind Krank. Sie brauchen Trost und Zuwendung ebenso wie ältere und Behinderte Menschen. Das streicheln der Hände, eine nette freundliche Geste, vielleicht sogar einmal eine aktive Hilfeleistung. Verständnis im Miteinander sollte uns Menschen nicht nur in dieser Advent und Weihnachtzeit prägen.

Denken wir auch an Menschen in fremden Ländern wo Kriege und Hungersnöte herrschen. Gedenken wir Ihnen mit einem kleinen Gebet. Mit einer kleinen Spende mögen wir auch hier helfende Hände im Geben sein. Ein jeder für sich sollte verinnerlichen, dieses Advent und Weihnachten einmal das Miteinander in den Mittelpunkt zu stellen. Familie, Fürsorge, Nächstenliebe sind wundervolle Partner im Leben der Menschen. Es sind menschliche wundervolle Gaben im Glauben an das positive im Leben der Menschen sowie im Glauben an unseren Herrgott in dieser Advent und Weihnachtzeit.

Das Friedenslicht wird in Bethlehem entzündet und von der Geburtsgrotte Jesu Christi in alle Länder, Städte und Dörfer auf der Erde gefahren. Schweigend und voller Erfurcht heißen es die Menschen Willkommen. Frieden überall auf dieser schönen Welt, dass wünschen sich die Menschen.
Nehmen wir diese Gedanken prägend mit in das neue beginnende Jahr 2013.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige