Begehbares Kaninchenhaus zur Nutzung übergeben

Damit die einzige noch leere Box im Kaninchenhaus bewohnt werden kann, brachte Züchter Gottfried Krammer (2.vl.h.) eine Kaninchenfamilie mit. Gemischte Futtergaben brachten die Knirpse als Geschenk für die Tiere im Gehege mit. Darüber erfreut war Bürgermeister Gerd Grüner (r.h.) und Thomas Hempel (l.h.).
Greiz-Tiergehege in Waldhaus.
Was ist denn heute am Tiergehege in Waldhaus los, fragten sich einige vorübergehende Besucher des Tiergeheges Greiz in Waldhaus. Eine Kindergruppe der Kita „Juri Gagarin“ aus Greiz sang mit ihrer Erzieherin Frau Haubenreißer ein lustiges Liedchen über den Hoppelhasen, dazu stellten sie ihre Geschenke für die Tiere vor dem neu errichteten Kaninchenhaus auf. Dieses wurde in Anwesenheit von Bürgermeister Gerd Grüner und Sachgebietsleiter Lutz Zürnstein zur Nutzung an das Team um Tiergehegeleiter Thomas Hempel übergeben.
Doch noch nicht genug der Überraschung, Kaninchenzüchter Gottfried Krammer brachte eine Kaninchenfamilie mit und die Mädchen und Jungen setzten diese eigenhändig in die noch freie Box im Kaninchenhaus ein. Für die Kinder zu schwer befunden, setzte unter großen Jubel der Kids ihre Erzieherin Frau Haubenreißer die Kaninchen-Mama diese zu ihren Jungen in die Box.
Dabei hatten die Knirpse erstmals die Möglichkeit, Einblick vom Innenraum des Hauses die Bewohner zu bestaunen, zu streicheln.
Ein Anliegen das Thomas Hempel schon lange vorschwebte, um Kindern bei den geführten Rundgängen den direkten Kontakt zu den Tieren zu gewähren, dabei steht das Anfassen der Tiere im Vordergrund.
Es besteht nun die Möglichkeit kleine und mittelgroße Rassen in von einander getrennten Buchten unterzubringen und vorzustellen.
Große Drahtgeflechtfenster ermöglichen auch das Beschauen der Kaninchen von außen. An jeder Bucht ist eine Beschreibung zur Kaninchenrasse angebracht.
Das Kaninchenhaus als massives Gebäude bietet auch die Möglichkeit zur Lagerung von Futter und diese vor Mäusen zu schützen.
Gerd Grüner sagte zur Übergabe „ durch den Bau wird eine wesentliche Verbesserung der Haltungsbedingungen für die Kaninchen gewährleistet, eine weitere Erhöhung der Attraktivität des Tiergeheges war unser Anliegen“.
Weil die Brutto-Grundfläche mehr als 10 Quadratmeter beträgt, musste eine Baugenehmigung eingeholt werden. Die Planung erfolgte durch Gottfried Krammer vom Ingenieurbüro Halbauer.
Im Zeitraum vom 17. September 2012 bis 10. Oktober 2012 wurde das Kaninchenhaus errichtet, vorbereitende Arbeiten hierzu begannen wesentlich früher.
Eigenleistungen der Mitarbeiter des Tiergeheges und des städtischen Bauhofs waren beim Bau gefragt.
Sonderleistungen erbrachten der Holzbauservice Patrick Hempel aus Elsterberg und für die Elektroinstallation die Firma Professional Solutions & Service UG Bert Kriester aus Greiz.
Als Dank für die stets liebevoll und informativ gestalteten Führungen der Gruppen durch die Gehege und Volieren, übergab die Gruppe der Kita eine Fotosammlung von den Ereignissen im Tiergehege an dessen Leiter Thomas Hempel.
Übrigens geführte Rundgänge durch das Tiergehege in Greiz sollten Kindertagesstätten vorher anmelden.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 22.10.2012 | 23:26  
3.878
Karin Jordanland aus Artern | 23.10.2012 | 12:53  
7.922
Dieter Eckold aus Zeulenroda-Triebes | 23.10.2012 | 13:18  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige