Begeisterung für gesunde Lebensweise gefördert

Die Klasse 4 der Goethe-Schule hat das 4jährigen Projekt „Klasse 2000“ erfolgreich abgeschlossen.
 
Schnelligkeit und richtige Farbwahl der Stifte für die richtige Antwort beim Wissensquiz
Greiz - Goetheschule
Von der 1. bis zur 4. Klasse haben die Schüler der Klasse 4 der Goethe-Grundschule in Greiz im Rahmen des Projektes „Klasse 2000“, das in Deutschland am weitesten verbreitesten Unterrichtsprogramm zur Gesundheitsförderung, Sucht- und Gewaltvorbeugung teilgenommen. Das vierjährige Projekt stand unter der Schirmherrschaft von Dr. Ulrike Heschel, wurde durch den Gesundheitsförderer Frank Fischer begleitet und stand unter der Patenschaft der AOK, die durch ihre Sponsorentätigkeit die Teilnahme am Projekt ermöglichte. „Stark, gesund und selbstbewusst sollen unsere Schüler heranwachsen, mit Klasse 2000 und der Symbolfigur KLARO lernten die Kinder bereits ab der 1. Klasse, was es selbst tun kann, um sich wohl zu fühlen“, unterstreicht Schulleiterin Karina Feustel, das Projekt, das bereits vor zehn Jahren erstmalig im Schulhaus gestartet wurde. Zum gesunden Leben gehören viel Bewegung an frischer Luft, ausreichende Entspannung, eine gesunde Ernährung, dazu gehöre auch ausreichend Flüssigkeit aufzunehmen. Wasser sei der beste Durstlöscher, einige Schüler zeigten sofort ihre von zu Hause mitgebrachte Wasserflasche, während Limonade, Eistee und Fruchtsaft zu viel Zucker enthalten. Zu jeder Mahlzeit gehöre eine Portion Obst oder Gemüse. Nein sagen zu können zu Alkohol und Tabak, sowie eine gute Beziehung innerhalb der Familie und in der Öffentlichkeit zu pflegen, gab abschließend Frank Fischer in der letzten Projektstunde den Kindern mit auf den Weg. Bei der Umsetzung von Schule 2000 sind auch die Eltern mit einbezogen, die ihren Kindern zu Hause besonders an Regentagen genügend Bewegungsmöglichkeiten in der Wohnung ohne großen Aufwand mit Hilfe eines Sitzballes, Kissen oder Jongliertüchern eine kleine Tobe- und Kuschelecke einrichten. Im Alltag sind besondere Regeln wichtig, Treppen steigen anstatt den Aufzug zu nehmen, Radfahren, Schwimmen, gemeinsame Spaziergänge und vieles mehr, denn Kinder haben einen natürlichen Bewegungsdrang. Dies stärke den Muskel- und Knochenaufbau, die Beweglichkeit und die Ausdauer. Durch körperliche Aktivitäten werden geistige Fähigkeiten wie logisches und räumliches Denken trainiert. Besonders wichtig sei es, die Computer- und Fernsehzeit täglich zu begrenzen.Gemeinsam mit den Eltern konnten all diese für die Entwicklung eines Kindes notwendigen Tipps im Klasse 2000 Elternheft nach gelesen werden. Diese gesamte Thematik gehörte zum umfangreichen Wissensquiz, zu dem die Schüler in Gruppen aufgeteilt in Sekunden schnelle, mit 1,2,3 Klaro Zeit vorbei, die gestellten Fragen im Querschnitt der vergangenen vier Jahre, die richtige Antwort mit farbig gekennzeichneten Stiften in Rot, Gelb oder Blau anzeigen konnten. Damit die erworbenen Kenntnisse nicht in Vergessenheit geraten, gab es für zu Hause einen zum Ausschneiden vorgesehenen Reisekoffer zum Eintragen, was habe ich schon zur Einhaltung einer gesunden Lebensweise erreicht und woran muss jeder einzelne noch daran arbeiten. Zum absoluten Höhepunkt gehörte noch ein schnelles Gehirntraining, Melodie und Text für einen Rap-Gesang: „ Bleib cool rauche nicht, gesund und fit mach auch mit. Wir sind wir, keiner allein, yeah, hey ich bleibe nicht mehr still, ich sage nein wenn ich es will“ aufgeteilt in vier Gruppen, erklang nach vorgegeben Rhyrmus der Rap durch das Klassenzimmer. Mit einer Umfrage legte jeder Schüler dar, was ihm am besten bei den Projektstunden u.a. beim Atemtrainer, Taschenhirn, Gefühlebuch und sonstigen vielfältigen in spielerischer Form dargelegten Methoden im Unterricht gefallen hatt. Zum Abschluss überreichte der Gesundheitsförderer jedem Schüler die KLARO-Plakette, als symbolisches Zeichen, ich bekenne mich zu einer gesunden Lebensweise.
Klassenleiterin Heike Reber bedankte sich beim Verein Klasse 2000 und dem agierenden Gesundheitsförderer Frank Fischer, der es verstanden hatte, die Schüler für das zu übermittelnde Programm zu begeistern. Corina Neumann, Beraterin für Ernährung/Sucht bei der AOK nahm den Dank für die Sponsorentätigkeit entgegen. Am Ende bleibt nach der erfolgreichen Teilnahme das Ziel, das diese Schüler im späteren Leben zu denen gehören, die weniger am Tabak- und Alkoholkonsum teilhaben, als Schüler die noch nicht an dem Programm Klasse 2000 teil genommen haben.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 10.03.2015 | 18:33  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige