Bewegter Abschied in den Ruhestand

Der langjährige Bademeister vom Bäderkomplex Greiz, Michael Lebek, reicht symbolisch den Schlüssel an seinen Nachfolger Jan Fleischer weiter, wurde dabei vom Geschäftsführer der Greizer Freizeit- und Dienstleistungs-gmbh & co. kg, Frank Böttger und Eisbahnchef Wolfgang Seifert in den Ruhestand verabschiedet.
Greiz - Schwimmhalle
Der Chef des Greizer Bäderkomplexes, Michael Lebek, wurde vom Geschäftsführer der Greizer Freizeit- und Dienstleistungs GmbH, Frank Böttger, und dem Eishallenchef, Wolfgang Seifert, nach langjähriger Tätigkeit in den Ruhestand verabschiedet. Der aus Zeitz stammende gelernte Schlosser und Schweißer hat beim Bau der Schwimmhalle in den Jahren von 1989 bis 1991 von Anfang bis Ende mit Hand angelegt. Zuvor hatte er an einem Modell gesehen, dass in Greiz eine moderne Schwimmhalle gebaut werden soll, bewarb sich beim Rat der Stadt und wurde vorerst als Rettungsschwimmer für das Freibad eingestellt. „Außerhalb der Saison hatte man mich zum Baureparaturbetrieb Greiz delegiert, den Auftragnehmer zum Bau der Schwimmhalle“ erinnert sich Lebek. Die Bauleute waren es, die mich nach Fertigstellung der Halle dazu animierten, mich als Leiter der Einrichtung zu bewerben, wurde nach Personalgesprächen eingestellt. Im Januar 2001 den Meisterbrief abgelegt, der dazu berechtigt, in jeder Badeeinrichtung tätig zu werden. Unter seiner Leitung hat sich im Bäderkomplex viel verändert, die Halle wurde saniert, die Technik auf neuesten Stand gebracht. Fast wäre sein Lebenswerk durch das Hochwasser 2013 zerstört gewesen, doch die Kraft vieler Hände verhinderten das Schlimmste. Mit bewegten Worten übergab Michael Lebek den symbolischen Schlüssel an seinen 28-jährigen Nachfolger Jan Fleischer, der sich in der Vergangenheit als Vertreter in dieser Funktion bestens bewährt hat. "Es ist uns wichtig, dass wir einen Nachfolger qualifiziert haben, der sich in wasserrechtlichen, biologischen und Sicherheitsfragen auskennt“ freut sich Böttger. Eisbahnchef Seifert unterstrich, die gute Zusammenarbeit zwischen Bäderkomplex und Eishalle. Jan Fleischer begann 2003 seine Lehrzeit bei uns und hat in beiden Objekten Erfahrungen gesammelt. Dem scheidenden Hobby-Fotograf, dem man alles Gute für die Zukunft wünschte, wird es nicht langweilig werden. In der jetzt gewonnenen Freizeit kann er sein Hobby ausweiten, fertigt für eine Rock-Band und einem Landmaschinenbauer Fotos an und plant eine Ausstellung mit seinen Bildern. Hoch hinauf geht es bei seinen Wanderungen in die Alpenregion um Alpenpflanzen vor die Linse zu bekommen
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige