CDU-Ortsverband Zeulenroda-Triebes übergibt Gelder an Kitas und „Römer“

Alle sagen „Danke“ und freuen sich
Es ist zu einer schönen Tradition geworden, dass die Erlöse aus den Verkäufen der CDU-Ortsverbände von Zeulenroda-Triebes und der Partnerschaft Giengen zu ihren jährlichen Stadtfesten an soziale Einrichtungen verteilt wird. In diesem Jahr gingen nach Entscheidung des CDU-Ortsvorstandes Zeulenroda-Triebes die Schecks in Höhe von je 320 Euro an die kirchlichen Kindertagesstätten „Unterm Regenbogen“ Zeulenroda und „Arche Noah“ Bernsgrün, 500 Euro an den Jugendverein „Römer“ Zeulenroda sowie 300 Euro an den Behindertenverband in Giengen. Die Pfarrer Michael Behr und Gunnar Peukert und „Römer“-Chef Nils Hammerschmidt nahmen dankbar aus den Händen von Gerhard Helmert, Stellvertreter des CDU-Ortsvorstandes Zeulenroda-Triebes, die Gelder in der Kita Bernsgrün entgegen. „Es fällt uns nicht schwer, etwas zu finden. Uns schwebt die Anschaffung von Musikinstrumenten vor“, so Pfarrer Behr. Und auch Erzieherin Christine Rosenbaum überlegte schon mal gemeinsam mit den „Arche Noah“-Kindern, für was das Geld verwendet werden könnte. „Spielsachen, beim Bäcker einkaufen, einen Ausflug machen, etwas für den Garten kaufen“, schlugen die Mädchen und Jungen schon mal ganz spontan vor. Mit dem „Sonnenblumenlied“ bedankten sich die Kleinen ganz herzlich für diese Geldzuwendung.
„In den vergangenen über 20 Jahren konnten schon rund 40.000 Euro verteilt werden. Jedes Jahr werden drei soziale Einrichtungen und der Behindertenverband in Giengen bedacht“, so Gerhard Helmert. Zum Stadtfest in Zeulenroda-Triebes wurden am Giengener CDU-Verkaufsstand 2013 Maultaschen und Rotwein mit einem Erlös von 1.440 Euro verkauft, so viel wie noch nie. Der Zeulenrodaer CDU-Ortsverband wird wiederum zum Giengener Stadtfest durch den reißenden Absatz von bis zu 1000 Rostbratwürsten und Köstritzer Schwarzbier belohnt. „Diese Partnerschaft, die in der Wendezeit entstanden ist, funktioniert noch heute. Das ist nicht immer und überall so“, fügt Pfarrer Behr hinzu.
In diesem Jahr fiel der Scheckausgabeort auf die Bernsgrüner Kita, da sie durch die Eingemeindung von Bernsgrün in die Stadt Zeulenroda-Triebes jetzt neu mit zur Stadt gehört. Beim anschließenden Rundgang durch die Kindereinrichtung waren alle überzeugt, dass das Geld bestens für die Kinder verwendet wird.


Fotos: von links: Pfarrer Gunnar Peukert, Gerhard Helmert, Erzieherin Christine Rosenbaum mit Nick, Nils Hammerschmidt und Pfarrer Michael Behr
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige