Den Abi-Olymp erklommen: Letzter Schultag am Schiller-Gymnasium

Die Zeulenrodaer Abiturienten kamen am letzten Schultag als griechische Gottheiten zum Gymnasium.
Geschafft! Nach zwölf Jahren Paukerei hat die Schulzeit für die Abiturienten in Thüringen ein Ende. Der letzte Schultag wurde am 2. Mai 2012 traditionell in den Gymnasien und Berufsschulzentren mit Abiturstufe des ganzen Freistaaates mit großem Getöse begangen.

Auch die 59 Schülerinnen und Schüler des Friedrich-Schiller-Gymnasiums Zeulenroda feierten selbstverständlich ebenfalls ausgelasssen das Ende ihrer Schulzeit. Dazu hatten sich sie etwas besonderes einfallen lassen: Da die Zeulenrodaer Gymnasiasten nun den "Abi-Olymp" erklommen haben, begingen sie den letzten Schultag unter dem Motto "Abilymp" – wie es ein großes Banner vor dem Haus 2 des Gymnasiums verkündete. Dort trafen sich die drei Kurse des Abiturjahrgangens in aller Herrgottsfrühe, angetan in griechische Gewänder. Verkleidet als Nymphen und Gottheiten des Olymp wurden Passanten und vorbeifahrende Autos lautstark auf den für die Jugendlichen historischen Tag aufmerksam gemacht. Anschließend ging es zur Aula ins Haus 1, wo ein kleines Programm zelebriert wurde. Dabei nahmen die Schüler sowohl ihre Lehrer als auch sich selbst auf die Schippe. Denn wie verkündete ein zweites Banner am Schulgebäude selbstironisch: "Auch Götter müssen einmal gehen!"

Dabei ist zwar der Schulalltag für die Gymnasiasten Geschichte, doch jetzt beginnt erst noch einmal richtiger Stress: Vom 8. bis zum 21. Mai finden die schriftlichen Abiturprüfungen statt, am 30. Mai steht das Latinum an und für den Zeitraum 4. bis 6. Juni sind die mündlichen Prüfungen angesetzt.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige