Den "Kühlen Morgen" im Sommer genießen

„Das Essen war spitzenmäßig. Ein ganz großes Lob dafür. Bis zum nächsten Mal“, bedankt sich ein Gast bei Jörg Moßner. Dieser freut sich über das Lob, ist er doch mit Leib und Seele Koch, liebt seinen Beruf über alles und strahlt dieses Glück auch aus. Der 37-Jährige betreibt in seinem Heimatort Fröbersgrün den Landgasthof „Zum Kühlen Morgen“, der im Jahre 2000 neu gebaut und im Dezember 2000 eröffnet wurde. „Die Namenswahl damals fiel uns nicht schwer. Das bebaute Grundstück auf den Flurstücken in Richtung Frotschau war mit „Kühler Morgen“ eingetragen. Da hat es sich einfach angeboten, diesen Namen auch dem Landgasthof zu geben. Außerdem war der Name bei den älteren Leuten im Dorf bestens bekannt. Warum also was neu erfinden, wenn der Flurstücksname schon passt, bekannt ist und treffend ist für das Haus und Gebiet hier“, sagt Moßner. Der „Kühle Morgen“ garantiert Idylle und Natur pur, Ruhe und Entspannung, hat man von hier aus einen freien Blick ins Grüne, auf die angrenzenden Getreidefelder, grünen Wiesen und Gärten. Gerade jetzt in den warmen Sommermonaten ist das Verweilen unter den großen Sonnenschirmen im Biergarten bei Wanderern, Radfahrern und Spaziergängern, die von Besuchen der Drachenhöhle und Windmühle aus Syrau kommend, sehr beliebt, können die langen Sommerabende genossen werden. Für die Kinder ist auf dem Spielplatz genug Platz zum Schaukeln, Klettern und Toben. Aber auch die bis zu 100 Personen ausreichende Gaststätte mit dem schönen Wintergarten mit kompletter Außenverglasung lädt täglich, außer mittwochs, ab 11 Uhr zur Einkehr ein. Außerdem stehen sechs Doppelzimmer für einen Erholungsurlaub bereit. Auch in der heißen Jahreszeit wird Jörg Moßners gut bürgerliche Küche von den Gästen aus Plauen, Greiz und Zeulenroda und Umgebung geschätzt. „Wir bieten regionale Speisen, alles Vogtländische, wie Enten- und Sauerbraten und Rouladen an. Alles ohne Schnickschnack. Der Renner ist auch unsere Sülze, die hausgemacht ist. Dem Namen „Kühler Morgen“ werden wir im Sommer mit kühlen Getränken vom Modegetränk „Hugo“ bis zu den verschiedensten Cocktails gerecht. Auch Eis und Eiskaffee stehen zur Erfrischung bereit“, so der Wirt, der vor allem für Sonn- und Feiertage und Familienfeiern um rechtzeitige vorherige Reservierungen bittet. „Es tut uns sehr leid, wenn wir Gäste wegen Überfüllung wegschicken müssen. Denn jeder ist im „Kühlen Morgen“ herzlich willkommen“, bittet Jörg Moßner um Verständnis.

Fotos: Jörg Moßner vor seinem Landgasthof „Zum Kühlen Morgen“ in Fröbersgrün, der über Syrau kommend in drei Kilometern links ab in Richtung Frotschau zu erreichen ist.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
4 Kommentare
12.761
Renate Jung aus Erfurt | 13.08.2014 | 01:38  
7.094
Gabriele Wetzel aus Zeulenroda-Triebes | 13.08.2014 | 09:18  
5.678
Gunter Linke aus Saalfeld | 13.08.2014 | 18:00  
12.761
Renate Jung aus Erfurt | 15.08.2014 | 00:53  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige