Ein Jahr „ausgeklinkt“: Eine Vogtländerin hat zwölf Monate Asien und die Südsee bereist und darüber ein Buch geschrieben

Carmen Klemm mit ihrem Buch "E-Mails aus dem Sabbatjahr", das sie am 29. Februar und 1. März in Greiz und Zeulenroda vorstellt.
Was bewegt eine Frau „in den besten Jahren“, die mit beiden Beinen fest im Berufsleben steht, deren Kinder erwachsen sind und deren Mann ein solides Kleinunternnehmen führt, sich für ein Jahr „auszuklinken“, um einmal ausgiebig Asien und die Südsee zu bereisen? Genau das hat Carmen Klemm getan und genau darüber hat sie ein Buch geschrieben. In ihrem mit „Als 50-Jährige allein in der Welt unterwegs“ unterbetitelten Erstlingswerk „E-Mails aus dem Sabbatjahr“ gibt die Vogtländerin Antworten auf die eingangs gestellte Frage.

Carmen Klemm lebt mit ihrer Familie in Pausa und ist Lehrerin am Förderzentrum in Zeulenroda. „Schon als Jugendliche hätte ich gern die Möglichkeit wie die heutigen Schüler und Studenten gehabt, ein Jahr im Ausland zu verbringen“, erinnert sich die 52-Jährige. Doch weil das für DDR-Bürger nicht möglich war, stillte Carmen Klemm nach der Wende ihr Fernweh. In den Schulferien verbrachte sie beispielsweise desöfteren mehrere Wochen in Indien und engagierte sich dort in sozialen Projekten. Dort entstand auch die Idee, ihren Jahrzehnte alten Traum zu verwirklichen, einmal ein Jahr im fernen Ausland zu verbringen. „Für das Schuljahr 2009/2010 stellte ich beim Kultusministerium den Antrag auf unbezahlte Freistellung, der schließlich genehmigt wurde“, beschreibt Carmen Klemm die Grundlage für ihre Reise.

Die begann mit einem dreimonatigen Aufenthalt in Indien, wo die Pausaerin an einer Schule unterrichtsbegleitend mit einem Bastelprojekt arbeitete. Danach gab es erst einmal einen Urlaub mit ihrem Mann Reiner in den Arabischen Emiraten. Anschließend ging es für Carmen Klemm für zwei Monate nach Australien, dann folgten drei Monate Nepal, wo sie an einer Schule in Katmandu Kinder betreute. Von hier aus unternahm sie mit ihrem Mann und einem ihrer Söhne eine zehntägige Trekking-Tour. Während es danach für ihre Männer wieder nach Hause ging, reiste Carmen Klemm auf die Fidschiinseln, wo sie mit jungen Menschen in einem Kinderheim arbeitete.

Neben dem Helfen war es der Pausaerin wichtig, das Leben und den Alltag der Einheimischen kennen zu lernen. So wohnte sie vorwiegend in den Einrichtungen selbst, bei alten und neuen Bekannten oder in Gastfamilien. Über ihre Beobachtungen, Erfahrungen und Erlebnisse schrieb sie sehr unterhaltsame und informative Rundmails in die Heimat. „Bekannte und Verwandte ermutigten mich, aus diesen Mails ein Buch zu ‚machen‘“, was sie dann auch mit Unterstützung ihrer Familie tat. „E-Mails aus dem Sabbatjahr“ erschien vor einem viertel Jahr im BoD-Verlag.

Das Buch stellt Carmen Klemm am 29. Februar um 19 Uhr in der Greizer Buchhandlung „Bücherwurm“ und am 1. März 19.30 Uhr in der Stadtbibliothek Zeulenroda vor. Dabei wird sie nicht nur aus dem Buch lesen, sondern in einer Diaschau auch eindrucksvolle Bilder ihrer Reise vorstellen. Der Eintritt ist frei!
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige