Ein Zeichen für die Zukunft gesetzt - Bauzentrum Löffler spendet Irchwitzer Grundschule 2000 Euro

Lena (vorn, l.) und Lea zeigen den Spendenscheck, den Joachim und Karl-Heinz Löffler (r.) der amtierenden Schulleiterin Ina Kusebauch übergeben haben.
Greiz: Grundschule Irchwitz | Karl-Heinz und Joachim Löffler vom Bauzentrum Löffler haben der Grundschule Irchwitz in Greiz 2000 Euro für Modernisierungs- und Sanierungsarbeiten gespendet. „Wir wollen damit ein Zeichen für die Zukunft setzen“, so die Brüder, die selbst einst diese Schule besuchten.

Auch die Tochter von Joachim Löffler ist heute Schülerin der Einrichtung. Bei Besuchen des in den 70er Jahren erbauten Gebäudes stellten ihr Vati und ihr Onkel fest, dass die Schule eigentlich sehr schön ist, registrierten aber auch erheblichen Sanierungsbedarf. Weshalb sich die Brüder Löffler entschlossen, statt der vorweihnachtlichen Kundengeschenke in diesem Jahr der Irchwitzer Schule 2000 Euro für notwendige Sanierungs- und Umbaumaßnahmen zu spenden.

„Wir betrachten dies als Investition in die Zukunft, wohl wissend, dass dies nur ein Tropfen auf den heißen Stein ist“, so Karl-Heinz Löffler am Donnerstag bei der Übergabe des symbolischen Schecks. „Doch so wollen wir einen kleinen Beitrag zum Erhalt des Schulstandortes leisten“, ergänzt sein Bruder Joachim. Worauf Ike Lorkowski von der Schulverwaltung des Landkreises Greiz, der mit Elternsprecherin Chrystina Aster bei der Spendenübergabe dabei war, ergänzt, dass die Grundschule Irchwitz „fester Bestandteil des bis zum Jahr 2020 bestätigten Schulnetzplanes“ ist und somit keine Schließung zur Debatte stehe.

Derzeit besuchen 96 Kinder die Einrichtung in der Hainbergstraße. Die Amtierende Schulleiterin Ina Kusebauch freute sich selbstverständlich riesig über das „unangekündigte Weihnachtsgeschenk“ der Brüder Löffler. Die wiederum legen größten Wert darauf, dass die 2000 Euro wirklich zweckgebunden in der Schule eingesetzt werden. Was als nächstes Renovierungsvorhaben angegangen wird, werden Schulleitung, Elternsprecher und Schulverwaltung gemeinsam mit dem Bauamt des Landkreises baldigst besprechen.

Die größten Probleme liegen nach Aussagen der Experten im Sanitärbereich, die Fenster sind undicht und überhaupt sei eine grundhafte energetische Sanierung angebracht.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige