Erster Schneemann im Vogtländischen Oberland

Ersten Schneemann im Vogtländischen Oberland entdeckt

Auf grünem Rasen und bei strahlendem Sonnenschein präsentieren sich seit Dienstag vor den Wohngebäuden 1 und 3 am Schulberg in Pöllwitz ein 2,30 m großer Schneemann, ein geschmückter Tannenbaum und ein mit Päckchen beladener großer alter Holzschlitten. Der weiße Mann wurde in zwei Wochen Arbeitszeit von Kopf bis Fuß aus Styropor gefertigt. Damit er immer einen guten Stand hat, versteckt sich in seinem Inneren ein Sonnenschirmstiel, der auf einer im Boden stehenden Hülse eingelassen ist. Ein echter Hingucker und Blickfang. Auch die Kinder der nebenan befindlichen Kindertagesstätte „Spatzennest“ haben ihn schon bestaunt und bewundert. „Erbauerin“ ist Marei Schuster, eine quirlige junge und vor allem äußerst talentierte Frau aus Pöllwitz. Die leidenschaftliche Hobbykünstlerin, die im Dreischichtsystem in der Linhardt Metallwarenfabrik GmbH Pausa arbeitet, kann in ihrer Freizeit nicht ruhig- und stillsitzen. Selbst beim Fernsehen schauen ist sie nebenbei immer in Aktion. Unter ihren Händen entstanden nach eigenen Ideen und Motiven die verschiedensten Schwibbögen, eine 1,60 m hohe, 9-etagige Weihnachtspyramide mit neun Märchen, eine Puppenstube mit sieben Etagen und allem, was dazu gehört und nicht nur Kinderherzen beim Anblick höher schlagen lässt. Auch die von ihr gestalteten und bemalten Ostereier und Milchkannen sind neben weiteren Werken eine Augenweide und beweisen Können und Geschmack. Einige ihrer Kunstwerke zeigt Marei Schuster auch öffentlich auf Ausstellungen, so jetzt die Puppenstube zum Weihnachtsmarkt in Langenwolschendorf.

Text/Foto: Gabriele Wetzel
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige