Feuerwehren übergaben die Zuckertüten

Teichwolframsdorf.
Die Aufregung war den zwanzig Schulanfängern der Staatlichen Grundschule Teichwolframsdorf schon anzumerken, als sie in Begleitung von Lehrern, Eltern, Geschwistern und Großeltern den gut gefüllten Saal zur Schuleinführungsfeier betraten. Nicht weniger aufgeregt dürfte Schulleiterin Katrin Vogel und die Lehrerin Dorit Mende gewesen sein, die zum neuen Schuljahr ihren Dienst in der Grundschule Teichwolframsdorf angetreten haben. Beide Lehrkräfte verfügen bereits über eine langjährige Erfahrung im Schulwesen. In ihrer Begrüßungsrede, die sich überwiegend an die Kinder richtete, wünschte sich die Pädagogin eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Schule und Elternhaus. Mit ermunterten Liedern zum Schulalltag und einem „Herzlich Willkommen“ begrüßte der Chor der Bildungseinrichtung die neuen Mitschüler, 9 Jungen und 11 Mädchen. Die AG Theater vom Schulhort unter der Anleitung von Andrea Schott studierten ein amüsantes Stück über Freundschaft und Küsse ein, das mit originellen Episoden im Tierreich vorgetragen wurde. Geschickt bezogen sie die Abc-Schützen ein und machten ihnen deutlich, dass sie nun tatsächlich ABC-Schützen sind. Zur besseren Erkennung auf dem Schulweg wurden den „Neuen“ gelbe Mützen gereicht. (Base-Cape)
Doch die große Überraschung stand noch bevor, selbst die neue Schul- und Klassenleiterin hatten keinerlei Vorstellung, was die vielen Kameraden der umliegenden Feuerwehren aus Teichwolframsdorf, Neumühle, Waltersdorf, Trünzig, Sorge-Settendorf, Kleinreinsdorf, Großkuhnsdorf und Obergeißendorf, aus diesen Orten kommen die Schüler, im Anschluss an die Feierstunde vorbereitet hatten. Erwartungsvoll mit leuchtenden Augen nahmen die Jüngsten der Schule vor dieser Aufstellung, umrahmt von Feuerwehren, die im Inneren ihrer Fahrzeuge die Zuckertüten versteckt hielten. Ab jetzt lag alles in den Händen von Karl-Heinz Treptow, Vorsitzender des Feuerwehrvereins, der rief jeden einzeln aus der Gruppe auf, nach vorn zu kommen. Bei den folgenden Befragungen stellte sich überwiegend heraus, keiner glaubt mehr an einen Zuckertütenbaum, alle möchten schnell Lesen und Schreiben erlernen, doch mit einem suchenden Blick zu den Eltern, merkte man kurzzeitig eine Unsicherheit, da fehlt doch noch etwas, die Zuckertüte. Diese wurden der Reihe nach von den Kameraden der Orts- und der Jugendfeuerwehren unter dem klicken zahlreicher Kameras an die Jungen und Mädchen übergeben, die teilweise Mühe hatten, die gut gefüllten Tüten in den Armen zu halten. Abschließend nach den Gruppenfotos für das Familienalbum stiegen bunte Luftballons, die ebenfalls Kameraden der Feuerwehr vorbereitet hatten, über den leicht bewölkten Himmel über Teichwolframsdorf auf. Noch einmal ging es an diesem Tag ins Schulhaus zurück, in dem es auch Bildung mit sonderpädagogischen Förderbedarf gibt, die gepackten Schulranzen aus dem Klassenzimmer aufzunehmen, bevor der Tag im Kreise der Familien gefeiert wurde und für alle in guter Erinnerung bleibt.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 01.09.2014 | 13:22  
12.763
Renate Jung aus Erfurt | 02.09.2014 | 23:47  
1.048
Regina Kleiber aus Sondershausen | 04.09.2014 | 21:42  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige