Für noch bessere Ausbildung gespendet

Im Chemieraum der Staatlichen Regelschule Greiz-Pohlitz übergeben Dr. Jana Scheunemann (Bildungsreferentin der Nordostchemie), Dipl.-Ing. Dirk Stöppler (Werkleiter der Akzo Nobel Functional Chemicals GmbH), Ingo Nolte (Ausbildungskoordinator Nordost) in Anwesenheit von Anne Dix und Gisela Meinhart (Bildungswerk Thüringer Wirtschaft, einen symbolischen Scheck an Schulleiter Johannes Reiher. Besonders erfreut waren die Schüler Eric Kaul, Sarah Lüthen und Sarina Kranz v.l., die bereits bei Akzo Nobel ein Pr
Als vorweihnachtliche Überraschung hatte die Akzo Nobel Functional Chemicals und die NORDOSTCHEMIE in die Staatliche Regelschule Greiz Pohlitz eingeladen.
Den Grund sollten Direktion und Schüler schnell erfahren.
Einen symbolischen Spendenscheck von 1.000 Euro übergab Dipl.-Ing. Dirk Stöppler, Werkleiter der Akzo Nobel Functional Chemiecals GmbH und Dr. Jana Scheunemann, Bildungsreferentin der NORDOSTCHEMIE an den Schulleiter Johannes Reiher.
„Für die Zukunft unseres Unternehmens sind Techniker, Ingenieure und Fachkräfte gefragt, ein Generationswechsel steht uns unmittelbar bevor, deshalb ist unser Ziel in den Schulen auch für unseren Nachwuchs zu werben“, sagte Dirk Stöppler.
Ziel der Spendenaktion ist es, die Staatliche Regelschule bei der Ausgestaltung des Chemieunterrichtes zu unterstützen. Hier kooperiert bereits die Bildungseinrichtung mit dem Bildungswerk der Thüringer Wirtschaft e.V., versicherten Anne Dix und Gisela Meinhardt vom Bildungswerk Thüringer Wirtschaft e.V.
Das neu zu initiierende Netzwerk Schule-Berufsschule-Wirtschaft soll künftig helfen, die Berufsorientierung bei Mint-Berufen in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik zu verbessern.
Besonders erfreulich sei es, dass bereits in diesem Jahr Schüler der Staatlichen Regelschule ein Berufs orientiertes Praktikum im Werk in Greiz-Dölau absolviert haben und ihre Projektarbeit in dieser Richtung abschließen werden, meinte Schulleiter Johannes Reiher.
Bereits im Juni 2004 hatten die Chemieverbände Nordost die Aktion „Pro Chemieunterricht“ gestartet und die Mitgliedsunternehmen dazu aufgerufen, Schulen bzw. Bildungseinrichtungen in unmittelbarer Nähe Geld für den Chemieunterricht zu spenden.
Die NORDOSTCHEMIE verdoppelt diese Spende. Insgesamt beteiligten sich seit Beginn der Spendenaktion im Jahr 2004 über 60 Chemieunternehmen an der Aktion. Dabei wurde an mehr als 130 schulische und außerschulische Bildungsinstitutionen gespendet.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige