Handwerkskammer für Ostthüringen ehrt Greizer Familienbetrieb

Der Präsident der Handwerkskammer für Ostthüringen Klaus Nützel (Mitte) übergibt die Ehrenurkunde an Dieter und Sohn Michael Kanis.
Anlässlich des 70-jährigen Betriebsjubiläum von Dental-Labor Kanis GmbH u.Co.KG übergab der Präsident der Handwerkskammer für Ostthüringen, Klaus Nützel, im Nachgang eine Ehrenurkunde an Dieter Kanis und dessen Nachfolger in dritter Generation Michael Kanis. Der Präsident schätzte das langjährige Bestehen des Handwerksbetriebes als Zeichen für ein gutes Qualitätssiegel für Arbeit und Leistung ein, das in den vergangenen Jahrzehnten hiermit geprägt wurde und die Voraussetzung für den beruflichen Erfolg war. An den Handwerkssenior gerichtet sagte der Präsident „Sie haben mit ihrer Entscheidung zur Selbstständigkeit und zum freien Unternehmertum im Handwerk dem Leben Sinn und Orientierung gegeben, das Unternehmen durch die Stürme des Lebens geführt, dabei Fleiß, Fähigkeiten und Fertigkeiten mobilisiert und dies erfolgreich auf ihren Nachfolger übertragen. Durch ihren Fleiß entwickelte sich das Dental-Labor zu einem kompetenten Partner für Zahnärzte der Region und unterstützten die Einführung neuer Techniken in der Verarbeitung. An den Geschäftsführer Michael Kanis gerichtet „Ich bin sicher, auch Sie werden meisterliches vollbringen und das Unternehmen über erfolgreiche Arbeitsjahre in die vierte Generation führen“. Die Handwerkskammer würde es begrüßen, wenn es zu einer Lehrlingsausbildung kommen würde. In einem würdigen Rahmen wurde über die Entwicklung des Handwerksbetriebes gesprochen, das am 15. Oktober 1945 Helmut Kanis als Ein-Mann-Unternehmen in Greiz-Schönfeld gründete. In diesen schweren Zeiten konnte sich niemand vorstellen, dass aus dem Ein-Mann-Betrieb in dritter Generation ein wirtschaftlich gut aufgestelltes Unternehmen entstehen wird. Die zweite Generation wuchs mittlerweile heran, Sohn Dieter Kanis trat 1957 nach erfolgter Lehrzeit in das noch vom Vater geführte Dentallabor ein und übernahm1982 die Geschäfte mit einer Fachkraft, unterstützt in all den Jahren von seiner Frau Renate. Am 16. Juli 2008 übernahm in dritter Generation Michael Kanis den Familienbetrieb, beschäftigt fünf Mitarbeiter und ist für die Zukunft gut aufgestellt. So wurde unter anderem in eine Einrichtung zum Scannen von Kronen und Brücken investiert, das die frühere Handarbeit ersetzt und eine deutliche Produktqualität aufweist. Die vierte Generation mit Töchterchen Jasmin steht in den Startlöschern, verrät der Geschäftsführer.
Der Handwerkspräsident nutzte gleichzeitig den Besuch im Unternehmen, um der langjährigen Zahntechnikerin Gabriela Lange herzlichst für das 25-jährige Betriebsjubiläum zu gratulieren und ihr eine Urkunde der Handwerkskammer zu übergeben. Klaus Nützel schätze hierzu ein, „ Dazu gehöre viel Liebe zum Beruf und großes Engagement für das Unternehmen“.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
5.691
Petra Seidel aus Weimar | 16.08.2016 | 14:03  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige