Kardiologe und Internist in Greiz verabschiedet / Ab 4. Januar neue Kardiologin im Kreiskrankenhaus

Der Chefarzt der Kardiologischen Klinik der Kreiskrankenhaus Greiz GmbH, Peter Walther (2.v.r.), verabschiedet im Beisein des Geschäftsführers Wolfgang Rost (l.) und der Verwaltungsleiterin Nicole Teichmann den Kardiologen Dr. med. Gerhard Heimrich aus der MVZ-Praxis. (Foto: Kreiskrankenhaus Greiz)

Dr. med. Gerhard Heimrich wurde im Greizer Krankenhaus verabschiedet. Der Mediziner wird fortan als Hausarzt in Zeulenroda tätig sein. Der Praxisbetrieb in Kardiologischer Praxis des Medizinischen Versorgungszentrums im Kreiskrankenhaus Greiz ist nahtlos abgesichert, versichert die Klinikleitung.

Mit herzlichen Worten und besten Wünschen für die Zukunft wurde in diesen Tagen Dr. med. Gerhard Heimrich verabschiedet. Dreieinhalb Jahre war der Mediziner in der Kardiologischen Praxis des Medizinischen Versorgungszentrums der Kreiskrankenhaus Greiz GmbH in der Wichmannstraße 12 tätig. Wie eng die Kardiologische Klinik des Hauses mit der MVZ-Praxis fachlich zusammenarbeitete, unterstrich Chefarzt Dipl.-Med. Peter Walther in seinen Worten: "Auf die Diagnose von Dr. med. Heimrich konnten wir uns immer verlassen - wir sprechen quasi die gleiche kardiologische Sprache."

Der enge Kontakt zu den Patienten und die bestmögliche Behandlung habe für den Kardiologen und Internisten Heimrich immer im Mittelpunkt gestanden, unterstrich auch der Geschäftsführer der Kreiskrankenhaus Greiz GmbH, Wolfgang Rost, der ebenfalls Dankesworte aussprach. Trotz des Ausscheidens von Dr. Heimrich wird die bisherige Ausrichtung der MVZ-Praxis gänzlich erhalten bleiben, betonte die Verwaltungsleiterin der Kreiskrankenhaus Greiz GmbH, Nicole Teichmann. In den nächsten drei Wochen werden die Sprechstunden durch die Kardiologische Klinik des Hauses abgesichert, bevor am 4. Januar 2016 die Ärztin Doctor-medic Gyöngyvér Ferencz die Praxis übernehmen wird. Die Kardiologin hat bereits in verschiedenen deutschen Kliniken gearbeitet und war zuletzt als Funktionsoberärztin tätig.

"Für unsere langjährigen Patienten wird sich also nichts ändern", versichert der Geschäftsführer. Die MVZ-Praxis bietet somit weiterhin eine kardiologische Versorgung auf höchstem Niveau. "Wir decken das gesamte Spektrum der ambulanten Kardiologie in der Diagnostik, Behandlung und Prophylaxe kardiovaskulärer Erkrankungen ab", umreißt Wolfgang Rost das medizinische Angebot. Zudem bleibe man mit Dr. med. Heimrich in engem Kontakt: "Es wird weiterhin Kopplungen und Rücksprachen geben", weist Chefarzt Dipl.-Med. Peter Walther auch auf den künftigen Informationsfluss zwischen den Medizinern hin.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige