Kindergärten nach Frühjahrsputz in neuem Glanz

Binnen weniger Stunden haben es die Eltern im Kindergarten Irchwitz geschafft: Die gesponserte Hecke ist eingepflanzt und angegossen! (Foto: T. Röder)
 
Im Kindergarten Moschwitz standen speziell die Herstellung von Hochbeeten für die Außenanlage im Vordergrund. (Foto: T. Röder)
Von Torsten Röder.

Bürgerstiftung Greiz unterstützte in Irchwitz und Moschwitz.

Wie schon am 18. April in Reinsdorf engagierten sich Eltern und Erzieherinnen am Samstag vor Muttertag in Irchwitz und Moschwitz bei der diesjährigen Frühjahrsputzaktion „Gemeinsam geht´s besser!“ Die rund zehn Teilnehmer in Moschwitz hatten sich mit KiTa-Leiterin Maria Mette darauf verständigt, den Außenbereich optisch aufzuwerten. Fachkundige Handwerkervatis zimmerten in kurzer Zeit Hochbeete, während Muttis und die „Minis“ im Garten werkelten. Auch das Gartenhäuschen erhielt an diesem Tag die dringend nötigen neuen Regale. Aus der Elternschaft wurden dafür gemeinsam 230 Euro gesammelt, um für die Kindereinrichtung die nötigen Utensilien beschaffen zu können. Hierbei unterstützte der Förderverein „Freundeskreis Bürgerstiftung Greiz e.V.“. Denn potentielle Sponsoren konnten nach dem Grundsatz „nehmen und geben“ durch die Vereinsmitglieder Matthias Rothe und Torsten Röder leichter überzeugt werden, zusätzlich Dinge zu sponsern. So legte unter anderem das Irchwitzer Bauzentrum Löffler neben den gekauften Verbrauchsmaterialien für die Moschwitzer Kinder noch etwas kostenfrei obendrauf. Auch der HELLWEG-Baumarkt unterstützte den Moschwitzer Kindergarten bei dieser Aktion. Für das leibliche Wohl sorgte sowohl die Moschwitzer Bäckerei Steudel als auch der Inhaber Dölauer Fleischerei Seifert, Ludwig Hamann. Mit Semmel und Roster konnten sich die Teilnehmer nach getaner Arbeit stärken. Die Getränke wurden in allen Einrichtungen traditionell durch die Sternquell Brauerei Plauen und den Mineralbrunnen Bad Brambach kostenfrei bereitgestellt.

Irchwitzer Kindergarten Kunterbunt macht seinen Namen alle Ehre
In Irchwitz konnte KiTa-Leiterin Sigrun Dietsch auf rund 25 Mitwirkende bauen. Dabei sah es am Montag zuvor noch so aus, als würde der Arbeitseinsatz ausfallen. Nur zwei Teilnehmer hatten sich auf die Liste des Freundeskreises eingetragen. Den Durchbruch brachte dann die Elternbeiratssitzung am Folgetag. Dort gab es die entscheidende Information, nämlich dass die Sammelspende natürlich wieder komplett in die Einrich-tung zurückfließt. So kam über die Eltern eine Sammelspende von zunächst 240 Euro zusammen. Mit diesem Betrag konnte der Freundeskreis den erstellten Wunschzettel abarbeiten. Auch für Irchwitz legten die Brüder Karl-Heinz und Joachim Löffler noch Material obendrauf. Auch der Malerbetrieb Kahnt sponserte Farben, so dass nach tatkräftigem Einsatz der Eltern nun das Außengelände seit dem 9. Mai 2015 in neuem Glanz erstrahlt. Farbenfreudig bunte Reifen, ein hellblaues Gerüst, statt verblichener nun gelbe und grüne Bänke – der Kindergarten macht seinen Namen „Kunterbunt“ nun wirklich alle Ehre. Die Sammelspende war jedoch nicht das einzige Engagement.

Neue Hecke von Eltern gesponsert und eingepflanzt
Durch das Ehepaar Zengerle war eine Hecke für die frei gewordene Fläche gesponsert worden, wo bis vor kurzem noch ein Haus stand. Diese musste dringend eingepflanzt werden. Und so standen am Samstag-morgen schon um 8.30 Uhr Muttis und Vatis in Reih und Glied am oberen Zaun, um entsprechende Bodenfreiheit zu schaffen. Drei Stunden später war dieser Geländeabschnitt nicht wieder zu erkennen. Unternehmer Mike Scheler und Steuerberater Daniel Zengerle hatten kurzerhand nochmals finanzielle Spendenmittel bereitgestellt, um noch fehlende Fliesmatten und Rindenmulch im Bauzentrum Löffler beschaffen zu können. Mit diesem Einsatz konnte die Hecke gegen Mittag tatsächlich komplett fertiggestellt und angegossen werden. Die von Kerstin Leucht, Inhaberin der Reinsdorfer Bäckerei, sowie der Fleischerei Oehler gesponserte Verpflegung konnte man sich mit Blick auf das Erreichte schmecken lassen. Eine starke Gemeinschaftsleistung aller Beteiligten, die vom Freundeskreis Bürgerstiftung Greiz mit großem Respekt zur Kenntnis genommen wurde.

Schülerinnen des SBBZ „Ernst Arnold“ halfen ebenfalls mit
Besonders freute sich Sigrun Dietsch, dass sich auch Schülerinnen der Klasse EZ13 des Staatlichen Berufsbildungszentrums (SBBZ) „Ernst Arnold“ an diesem Frühjahrsputz beteiligten. Die jungen Frauen hatten zuvor in der Einrichtung ein Praktikum absolviert und für diesen Einsatz zugesagt. Mit Feuereifer waren auch sie dabei, die Außenanlagen zu verschönern, denn davon profitieren letztlich die Kinder. Mit vergleichs-weise wenig Aufwand und ohne Bürokratie kann an einem Tag viel erreicht werden – Wiederholung im nächsten Jahr nicht ausgeschlossen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige