Kleine Indianer am Elsterufer mit neuem Tipi und Marterpfahl

Die kleinen Indianer, ihre Squaws und Gäste am Tipi.
Greiz: Kinderhaus am Elsterufer |

Mit einem große Indianerfest haben die Mädchen und Jungen heute (26. August) im Kinderhaus "Am Elsterufer" das große Tipi und einen Marterpfahl auf dem Gelände der Einrichtung eingeweiht.

Dazu begrüßte die Leiterin Anja Grotzke als Squaw die Sponsoren des XXL-Indianerzeltes, den Immobilienmakler Jan Popp, den Geschäftsführer der UHNAG GmbH, Marco Nagel sowie Thomas und Hans Czerwinski von der IT-Firma CIT-Services. Die Unternehmer haben den Kindern das Tipi gesponsert. "Weil der Kindergarten am Elsterufer Bereicherung der Neustadt ist und wir die Einrichtung gern unterstützen", so Jan Popp, der wie die anderen Sponsoren Mitglied im Greizer Neustadt e.V. ist. "Wir werden auch weiterhin Einrichtungen in unserem Stadtgebiet fördern", kündigt Hans Czerwinski an. Mit ihrem Engagement im Kinderhaus am Elsterufer wollen die Unternehmer einen Beitrag zur Erhöhung der Attraktivität der Greizer Neustadt leisten. "Wir möchten Anreize setzen, dass sich hier noch mehr junge Familien ansiedeln", ergänzt Jan Popp.

Die Idee, ein Tipi zu spenden, hatte übrigens Anja Grotzke. Sie begrüßte die Gäste des Indianerfestes mit Feuerwasser und fragte die Kinder, ob sie wissen, wie das Zelt der Indianer heißt. "Tipi", kam es prompt von einem der Knirpse, worauf die kleinen Krieger und Squaws ein großes Indianergeheul anstimmten. Darauf gab Häuptling Tanzender Pfeil die Indianerregeln kund und nach einem Lied nahmen die Kinder ihr buntes Tipi in Besitz.

Ausprobiert wurde auch gleich der neue Marterpfahl, den Erzieherin Cornelia Dinger mit ihrem Mann Tino gebaut, bemalt und der Kindereinrichtung gespendet haben.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige