Mein Glück im Alltag: Im Stadtarchiv

Heute: Christian Sobeck, 35, Historiker, Zeulenroda:

"Nach meinem Geschichtsstudium in Leipzig fand ich in meiner Heimatstadt Zeulenroda die Möglichkeit, als Stadtarchivar meine persönlichen Interessen im Beruf in höchstem Maße umzusetzen. Dabei finde ich meine berufliche Erfüllung.

Besonders die Mischung aus Forschung, Aufarbeitung und Erschließung historischer und neu hinzu gekommener Akten fasziniert mich. Doch beschränken sich die Bestände unseres Stadtarchivs nicht nur auf Akten, sondern beinhalten auch Urkunden, historische Fotos und Zeitungen sowie andere Dokumente. Freude bereitet mir auch die Zusammenarbeit mit dem Städtischen Museum nebenan, mit Heimat- und Geschichtsforschern sowie die Betreuung von Seminarfacharbeiten von Gymnasiasten und die Gestaltung von Ausstellungen.

Die Breite und Vielfalt der Arbeit als Stadtarchivar machen diesen Beruf für mich so attraktiv und erfüllen mich. Diese Tätigkeit hat mich zudem in meiner Überzeugung bestärkt, dass man Thüringen nicht nur auf Erfurt und Weimar reduzieren darf. Auch kleinere Einrichtungen wie beispielsweise das Stadtarchiv Zeulenroda, dessen Bestände bis ins Jahr 1438 zurück reichen, bieten oftmals genauso viel historisch Bedeutendes und sind nicht weniger wert, als die bekannteren Einrichtungen in unserem Freistaat!"
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige