Mit Spenden den Glockenklang erhalten

Pastorin Klaudia Riedel zur Begrüßung
Langenwetzendorf.
Der Jugendchor und das Jugendkammerorchester St. Marien Greiz unterstützten mit einem Benefizkonzert, unter der Leitung von Kreiskantor Ralf Stiller, das dringend notwendig gewordene Bemühen zur Instandsetzung der Klöppel und der Läuteeinrichtung in der Kirche Langenwetzendorf. Über das gut besuchte Konzert freute sich am vergangenen Samstag Pfarrerin Klaudia Riedel, die noch einmal über die Notwendigkeit des Anliegens informierte und den Besuchern einen angenehmen Abend im Kirchenhaus wünschte. Anfänglich erklangen von der Orgelempore von den Solisten Friederike Heckmann, Flöte, Michael Merkel, Trompete und Ralf Stiller, Orgel, traditionelle Kirchenmusik, die vom Chor begleitet wurden. Das Reportoire des Ensembles umfasste Kompositionen von Klassik, Gospel bis ins Moderne. Von der Empore wechselte der Chor vor den mit Kerzen erleuchteten Altarraum, begeisterte die Zuhörer mit „Kyrie aus der Messe von Breve“, „Good News“ einem Spirituel und weiteren Stücken, bei dem der Chor mit klangvollen Stimmen, rhytmischen Bewegungen und der Begleitung von Ralf Stiller am Klavier zu seiner Höchstform auflief. Aus dem Film König der Löwen erklang „Can you feel the love tonight“, darauf folgten wunderschöne Volkslieder, angekündigt von Ralf Stiller, dem Chor zu einem herbstlichen Spaziergang zu folgen über „O Täler weit, o Höhen“ und „Kein schöner Land“, passend zum einfallenden Licht der Dämmerung erklang „Der Mond ist aufgegangen“. Die Darbietungen wurden von den Zuhörern mit viel Beifall bedacht, am Ende des Konzertes forderten die Zuhörer noch eine Zugabe, die der Chor gerne erfüllte. Nach dem Konzert äußerte sich Wertbau-Chef Rainer Taig lobend über die Darbietungen der jungen Leute, das Konzert habe ihm sehr gut gefallen. Damit auch in Zukunft die Glocken der Kirche nicht verstummen, hat er zugesagt, 500 Euro für die Reparaturarbeiten an den Klöppeln und der Läuteanlage zur Verfügung zu stellen. Die Reparatur könnte noch etwas teurer werden, ließ Pfarrerin Klaudia Riedel wissen, es wäre zu den ermittelten Schäden noch eine Hiobsbotschaft hinzu gekommen. Das Benefizkonzert brachte zur Instandsetzung der genannten Reparaturmaßnahmen einen erfreulichen Betrag von 902 Euro ein, informierte erfreut die Pastorin, das reiche aber bei weitem noch nicht aus, deshalb sei es erforderlich, über weitere so schöne Veranstaltungen nachzudenken.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 01.10.2015 | 19:45  
7.922
Dieter Eckold aus Zeulenroda-Triebes | 01.10.2015 | 20:30  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige