Neujahrskonzert mit Orgel und Trompete - Duo „Presto aus Leipzig“ gastierte in Pöllwitzer Kirche

Zeulenroda-Triebes: Pöllwitz | „Das war einfach klasse“, meinte Doris Tröger aus Bernsgrün. „Ich hoffe, Sie kommen wieder“, wünschte sich Iris Hahn aus Pausa. Beide gehörten zu den begeisterten Zuhörern des Konzertes für Trompete und Orgel des Duos „Presto aus Leipzig“ am späten Samstagnachmittag in der schmucken „St. Nikolaus“-Kirche in Pöllwitz.
„Musik ist eine Kunst, Gefühle aufzunehmen und Stimmungen einzufangen. Seien Sie gespannt und öffnen Sie Ohren und Herzen“, lud Pfarrer Gunnar Peukert nach seinen Neujahrswünschen die Besucher zum nachfolgenden Konzert von Alexander Pfeifer (Trompete) und Frank Zimpel (Orgel) ein. Zu Gehör kamen u. a. Werke von Johann Sebastian Bach, wie „Jesus bleibet meine Freude“, „Morgen kommt der Weihnachtsmann“ von Wolfgang Amadeus Mozart und „Weihnachten“ von Engelbert Humperdinck. Beide Musiker beherrschten grandios ihre Instrumente und erhielten viel Applaus und stehende Ovationen am Konzertende. Sie bedankten sich mit der Zugabe des Eurovisionstitelsongs.
„Presto aus Leipzig“ war bereits vor sieben Jahren schon einmal zu einem Konzert in der Pöllwitzer Kirche. Dass das seit 17 Jahren gemeinsam konzertierende Duo mit über 900 Konzerten im In- und Ausland „heute in einer weiteren deutschen Metropole (Pöllwitz) auftrat, freute nicht nur Pfarrer Peukert sehr. Das meisterhafte Beherrschen von Trompete und Orgel kommt nicht von ungefähr.
Alexander Pfeifer, der ab dem 12. Lebensjahr Trompetenunterricht bekam, besuchte Musikschulen in Leipzig und Dresden, war als Substitut an der Dresdner Staatskapelle und als Gastsolotrompeter am Orchester der Landesbühnen Sachsen tätig. Derzeit fungiert er als Lehrer an der Musikschule Johann Sebastian Bach in Leipzig.
Frank Zimpel studierte in Leipzig evangelische Kirchenmusik, absolvierte ein Aufbaustudium Orgel an der Universität für Musik in Wien, war Dozent an der Evangelischen Hochschule für Kirchenmusik in Halle und arbeitet zurzeit als Kirchenmusiker in Markleeberg-West und Dozent an der Musikschule Leipzig.
Beide Musiker waren bei der Anreise nach Pöllwitz von den vorherrschenden winterlichen Verhältnissen überrascht. „Hier ist richtig Winter. In Leipzig liegt nicht so viel Schnee“, stellte Alexander Pfeifer fest.
1
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige