Obergeschoss im Schullandheim Zeulenroda-Triebes wurde saniert

Bürgermeister Frank Steinwachs spricht den beteiligten Firmen und dem Planungsbüro, die alle aus Zeulenroda-Triebes kommen seinen Dank für die fristgerechte Qualitätsarbeit aus
Im vergangenen Jahr ging bekanntlich das Gütesiegel „Anerkanntes Schullandheim des Landes Thüringen“ zum dritten Mal an Zeulenroda-Triebes
Mit der erneuten Verleihung des Prädikats ist nicht nur dem modern gestalteten Gebäude und seinen Möglichkeiten für Lehrer und Schüler Rechnung getragen worden, sondern auch der pädagogischen Arbeit, der gesundheitsförderlichen Bewirtschaftung sowie Leitung des Hauses. Übergeben wurde es vom Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur und gilt drei Jahre, also noch bis zum 30.April 2014. Zu den genannten Kriterien kommen die Auslastungszahlen hinzu, die sich hier sehen lassen können und ein Projekt, dass mit Antragstellung einzureichen ist. Im vergangenen Jahr wählte man „Mensch und Natur“ mit den Themenfeldern „Unsere heimische Tier- und Pflanzenwelt“, „Wasser- der Stoff aus dem das Leben ist“ sowie Arbeiten mit Naturmaterialien. Gemeinhin ist aber auch bekannt, dass ein Schullandheimaufenthalt die Gemeinschaft der Klasse fördert, denn natürlich kommen auch Spiel und Spaß nicht zu kurz! In Zeulenroda gibt es da einige Angebote, wie Tischtennis, Großschach, Torwandschießen und Lagerfeuer- um nur einige zu nennen.
Am 23. Februar 2012 konnte die Stadtverwaltung weitere bauliche Veränderungen der Öffentlichkeit vorstellen. Im Zeitraum vom 23. November 2011 bis16. Februar dieses Jahres kam das gesamte Obergeschoss des Altbaus in die „Kur“. Die Handwerker brachen die alte Holdielung ab und entsorgten sie. Balken wurden begradigt und eine Sparschalung aufgebracht, bevor neues Fertigparkett verlegt werden konnte. Des Weiteren erfolgte die komplette Erneuerung der Elektroleitungen inklusive Leuchten sowie der Heizungsrohre. Im Flur wurden drei neue Heizkörper installiert und die Decke mit Gipskarton abgehängt. Nachdem dann auch noch eine Wand im Eingangsbereich eine Verkleidung erhalten hatte, konnten die Maler ihre Arbeit beginnen und Treppenaufgang sowie das gesamte Obergeschoss tapezieren und streichen.

Übrigens, für 2012 ist abschließend die Sanierung des Speise- und Aufenthaltsraums im Erdgeschoss geplant. Hier sollen Fußboden, Elektroanlage, Deckenbeleuchtung, Heizung und Türen eine Erneuerung erfahren Die Kosten hierfür sind mit ca. 30.000 Euro veranschlagt.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige