Ohne sportlichen Leiter und Trainer fit bis ins hohe Alter

Treffen der Teilnehmer am Parkplatz in der Herrenreuth am Abzweig Mohlsdorf
Greiz - Herrenreuth
Bereits seit 14 Jahren treffen sich die Rad-Senioren Greiz in den Wintermonaten zum Eislaufen in Greiz Aubachtal und zum Radfahren, halten damit ihren Körper zu jeder Jahreszeit fit. Bereits im Jahr 2007 hatte sich mit Unterstützung des ehemaligen Seniorenbüros die Teilnehmerzahl auf 30 erhöht und bis heute gehalten. Heute organisiert sich die Gruppe selbst, das Seniorenbüro von damals gibt es nicht mehr. Mit Beginn der wärmeren Jahreszeit krippelt es den Radsenioren, deren Alter zwischen 70 und 80 Jahren liegt in den Beinen. Am 7.April 2015 trafen sich die Radler zur ersten Ausfahrt in der Saison an die Koberbachtalsperre, zu der Organisator Bernd Niederstadt auch als Tourleiter fungierte. „Wir sind kein Verein, sondern eine gemischte Gruppe aus Männern und Frauen, die bei sportlicher Betätigung in der Gemeinschaft nebenbei auch Spaß und Unterhaltung finden“ sagte Bernd Klug, der zur heutigen Ausfahrt den Tourenplan durch den Werdauer Wald erstellt hat. Nach einem aufgestellten Jahresplan von April bis Oktober, treffen sich die rüstigen Senioren vier bis fünf mal im Monat zu Halb- und Tagestouren, die bis nach Saalburg, entlang dem Floßgraben bei Bad Schlema oder zum Untreusee bei Hof führen und im Durchschnitt bei 30 bis 50 Kilometern liegen. Wir sind auch viel im gesamten Vogtland unterwegs und nutzen dabei auch den Göltzschradfahrweg lassen die Radsenioren wissen.
„Rund die Hälfte der Teilnehmer, die u.a.aus Greiz und Umgebung, Neumark und Netzschkau zu uns kommen, sind von Anfang mit dabei und möchten das von uns selbst erstellte Rahmenprogramm nicht mehr missen“ weiß Bernd Niederstadt, der auf eine große Unterstützung im Team bauen kann, denn zu jeder Ausfahrt hat ein anderer die Aufgabe, eine schöne Strecke, die möglichst fern der Hauptverkehrswege durch Wald und Flur führen sollte, zu erstellen. Natürlich gilt bei den Ausfahrten für jeden Teilnehmer Helmpflicht, Einhaltung der Straßenverkehrsordnung und Eigenverantwortung für ein verkehrssicheres Zweirad, zudem Wartepflicht bei längeren Anstiegen, auf zurückgebliebene Fahrer. Mittlerweile hat bei einigen Radsenioren das Elektrobikes Einzug gehalten, das besonders bei der nächsten großen Tour am kommenden Dienstag ins Erzgebirge von Vorteil ist. Allerdings müssen die mit technischer Unterstützung fahrenden Radler am Ende der Gruppe fahren. Bei einer evtl. Panne an einem Rad wird gegenseitige Pannenhilfe geleistet. Am Ende der Saison am 27. Oktober 2015 treffen sich die Männer und Frauen zur Auswertung der Fahrten in der Gaststätte „Zur goldenen Kutsche“ in Waldhaus, dabei werden die Pläne für weitere Zusammentreffen bekannt gegeben. Zur großen Überraschung und Freude verkündete vor Beginn der Radtour am vergangenen Dienstag eine Teilnehmerin eine kleine Änderung im Tagesprogramm an und lud alle ihre Radsportfreunde zum Grillen nach Teichwolframsdorf ein.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
12.761
Renate Jung aus Erfurt | 17.05.2015 | 23:23  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige