Rettet Clemens – Registrierungsaktion für potentielle Stammzellenspender am Sonnabend in Reichenbach

Wann? 20.06.2015 11:00 Uhr bis 20.06.2015 16:00 Uhr

Wo? ., Cunsdorfer Str., 08468 Reichenbach DE
Clemens (Foto: Privat)
 
(Foto: Privat)
Reichenbach: . |

Am 4. Juni berichteten wir hier über das Schicksal von Clemens. Der Neunjährige aus dem nicht einmal zehn Kilometer von Greiz entfernten Reichenbach im Vogtland ist an MDS erkrankt. Das ist eine bösartige Erkrankung des blutbildenden Systems, bei der das Knochenmark nicht in der Lage ist, gesunde Blutzellen zu bilden.

Der Junge kann nur mit einem passenden Stammzellspender überleben. Dazu kann sich jeder gesunde Mensch zwischen 17 und 55 Jahren registrieren lassen. Beispielsweise zur Registrierungsaktion am Samstag, den 20. Juni, von 11 bis 16 Uhr in der Sporthalle an der Cunsdorfer Straße in Reichenbach. Clemens, seine Familie und Freunde hoffen auf viele potentielle Lebensretter – auch aus dem Nachbar-Freistaat Thüringen.

Hier die aktuelle Information der DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei gemeinnützige Gesellschaft mbH:

Überall in Reichenbach und Umgebung sieht man sein Gesicht. Tausende Flugblätter, hunderte Plakate und Spendendosen sind verteilt. „Viele Autofahrer und Passanten hielten an und ermunterten uns bei der Aktion und fanden es es riesig, wie wir uns für Clemens engagieren. Viele Schulen und Kindergärten halfen uns mit verschiedenen Aktionen. So engagierten sich auch die Kleinsten, indem Sie Altpapier sammelten und gegen Geld bei einer Sammelstelle abgaben. Dieses fließt als Spende in die Registrierungsaktion. Die Hortkinder des Christlichen Kindergartens schwimmen Bahnen für Clemens. Für jede geschwommene Bahn fließen zehn Cent in die Spendenbüchse. Auch die Sparkasse des Vogtlandes legte sich mächtig ins Zeug. Die Kunden wurden über alle Geschäftsstellen und Kundencenter, als auch zum Vogtlandlauf mittels Flugblättern, Überweisungsträgern, Anzeige im Geldautomat und Kontoauszugsdrucker, beklebte Sparkassenautos und natürlich zum Sparkassenlauf am 13.6. in Klingenthal aufgerufen und die Spendenbüchsen mächtig gefüllt.“- so die positive Resonanz der Initiatoren und Freunde der Familie Schreiter, Heike Modes, Karina Heidel, Steffi Hornung und Andreas Kunoth. Die extra erstellte Facebookseite „Rettet Clemens“ zählt fast 2.000 Likes. Zeitungen, Radio, Vereine, Firmen, Schulen, Kindergärten und viele Privatpersonen haben zur Registrierung aufgerufen, Geld gespendet oder Benefizaktionen ins Leben gerufen. Alle nehmen Anteil am Schicksal von Clemens aus Reichenbach. Am Samstag bekommt jeder die Chance dem Jungen zu helfen, der in den letzten Wochen so viele Herzen berührte. Vor allem seine Mitmenschen aus der Region um Reichenbach sind zur Registrierung aufgerufen. Denn die Gewebemerkmale sind regional unterschiedlich und je näher die genetischen Wurzeln beieinander liegen, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass Patient und Spender übereinstimmen. Noch fehlt der passende genetische Zwilling, der Clemens Leben retten kann. Dieser soll jetzt gefunden werden. Dafür haben die Initiatoren vor Ort in den letzten Wochen alles getan.

Die Organisation steht. Über 100 freiwillige Helfer warten am Samstag zwischen 11:00 und 16:00 Uhr auf Clemens Lebensretter. Sie werden von der Datenerfassung über die Blutabnahme bis hin zur Endkontrolle für einen reibungslosen Ablauf sorgen. Süße und herzhafte Köstlichkeiten sowie kalte und heiße Getränke laden zur Stärkung ein. Während Mama und Papa Lebensretter werden, können sich die Kleinen in der Bastelecke oder bei Rundfahrten mit einem tollen alten Traktor ausprobieren. Alle Einnahmen des Tages fließen zu 100% in den Spendentopf der Aktion und damit in die Finanzierung der Registrierungen. Denn die Bestimmung der Gewebemerkmale ist eine sehr aufwendige und damit teure Laboruntersuchung, so dass der DKMS für jede Neuaufnahme inklusive Typisierung, Material, Logistik und Personal Kosten in Höhe von 50 Euro entstehen, die weder durch öffentliche Kassen noch durch Krankenkassen getragen werden. Häufig werden die Kosten von den Spendern selbst getragen, doch nicht allen ist dies möglich. Jeder Euro, der an die DKMS gespendet wird, trägt dazu bei, die Überlebenschancen für Patienten zu verbessern. Aber, keiner der am 20.06. in die Sporthalle an der Cunsdorfer Straße kommt, um sich registrieren zu lassen, muss diese Kosten selbst tragen. Deshalb waren viele fleißige Helfer in den letzten zwei Wochen in und um Reichenbach unterwegs, um Spendengelder zu sammeln.

Wer seine oder mehrere Registrierungen jedoch gerne bezahlen möchte und kann, darf das natürlich sehr gerne auch vor Ort tun oder auf das eigens für die Aktion eingerichtet Spendenkonto überweisen. Jede Spende ist mehr wert als sie kostet.
DKMS-Spendenkonto, IBAN DE56 8705 8000 0101 0143 17, BIC WELADED1PLX.

Währenddessen muss Clemens alle zwei Tage zur Kontrolle der Blutwerte und dann, je nach dem, wie diese aussehen, erfolgen Transfusionen. „Wir sind sehr dankbar, dass uns viele Menschen Mut machen und uns darin bestärken, dass wir mit dieser Aktion genau das Richtige tun. Wir erhoffen uns von der Aktion, dass wir den genetischen Zwilling für Clemens finden und dass ihm schnellstmöglich geholfen wird. Es ist momentan das Schönste, wenn er früh aufwacht und uns anlächelt und wir wissen, dass es ihm gut geht. Wir hoffen, dass er uns noch ganz lange ein Lächeln schenken kann.", so der Aufruf Clemens Eltern Evelyn und Lutz Schreiter.
Weitere Informationen gibt es auf der Facebookseite unter: „Rettet Clemens“

Die Aktion findet statt am:

Samstag, den 20. Juni 2015
von 11:00 bis 16:00 Uhr
Sporthalle an der Cunsdorfer Straße
08468 Reichenbach
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige