Strahlende Kinderaugen durch Geschenke der Hoffnung

Helfer und Sponsoren waren zur "Dankeschön Veranstaltung" eingeladen.
 
Seit 15 jahren betreut Beate Wunderlich die Sammelstelle in der Bio-Landschule Langenwetzendorf.
Zu einem Dankestreffen für die große Unterstützung der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton 2011“ kamen zahlreiche Helfer und Sponsoren zu einem gemütlichen Nachmittag in die Bio-Landschule Langenwetzendorf.
Eingeladen hatte Beate Wunderlich, die bereits seit 15 Jahren die Abgabestelle in der Landschule betreut und mit fleißigen Helfern rund 420 Päckchen, die in Kindergärten, Schulen, sozialen Einrichtungen, Autohaus in der Region, gesammelt wurden, sortiert, gefüllt für Junge oder Mädchen zur späteren Verteilung in den Empfängerländern Bulgarien, Georgien, Kasachstan Moldau, Mongolei, Polen, Rumänien, Serbien, Slowakei, und Weißrussland zusammengestellt haben.
Zu den aktiven Helfern nannte die Religionslehrerin u.a. Lehrer und Schüler der Bio-Landschule, die Landfrauen von Langenwetzendorf, zirka 40 Frauen der Selbsthilfegruppe nach Krebs in Greiz, und weiteren vielen Helfern und Unterstützern, ihnen und anderen wurde ein großes Dankeschön ausgesprochen.
Mit einer eindrucksvollen Bild-Präsentation untermalte Beate Wunderlich ihre Erlebnisse aus Polen, Bulgarien und Moldawien, die sie während der Verteilerreise erleben konnte.
Geschulte Verteiler vor Ort begleiteten uns, arbeiten mit sehr viel Liebe und Hingabe, damit die bunt verpackten Päckchen auch die an größter Armut leitenden Familien mit Kindern
erreichen. Zusätzlich hatten wir noch mehrere Kartons und Tüten sowie Kleidung mit, damit haben wir zusätzlich für strahlende Kinderaugen gesorgt.
Viele erschütternde Erlebnisse stellte Beate Wunderlich dar, besonders beeindruckt war sie in einem Rehabilationszentrum für geistig und behinderte Kinder in Swiebodzice. Die Kinder selbst schienen fast nichts von all dem, was um sie herum passierte, mitzubekommen. Einige konnten noch nicht einmal selbst ihren Schuhkarton öffnen und auspacken. Sie saßen reglos da, ein Junge fand in seinem Schuhkarton einen kleinen Mercedes, den drückte er an sich und und wie seine Mutter berichtete, schlief er mit dem Auto. Dieser Junge hat eine sehr schwere Krankheit, von der es nur 7 Kinder in Polen gibt, die daran leiden und keinerlei Hoffnung auf Heilung haben.
Für die Eltern in allen Ländern die wir besuchten, waren die Geschenke aus Deutschland etwas ganz Besonderes. Die Menschen waren beeindruckt, dass jemand, der sie überhaupt nicht kannte, ihren Kindern eine große Freude bereiteten.
An dieser Aktion haben sich in Deutschland hundertausende Menschen beteiligt und 492.529 Geschenk-Pakete für Kinder in Not gepackt.
Die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ hatTüren geöffnet, weil unsere Partner Kindern und Familien auch über die weihnachtliche Unterstützung praktische Hilfe anbieten und neue Projekte entstehen lassen, wie zum Beispiel Armenspeisung, Nachhilfeunterricht oder Kleiderausgaben.
Gegenwärtig beginnen die Vorbereitungen für „Weihnachten im Schuhkarton 2012“ in der Hoffnung, es möge die Spendenbereitschaft und die Beteiligung an der Aktion noch mehr Menschen erreichen, damit eines Tages den Kindern in Not fließendes Wasser und Strom zur Verfügung steht.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
4 Kommentare
12.764
Renate Jung aus Erfurt | 09.01.2012 | 20:15  
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 09.01.2012 | 20:30  
7.922
Dieter Eckold aus Zeulenroda-Triebes | 09.01.2012 | 21:07  
5.691
Petra Seidel aus Weimar | 10.01.2012 | 21:05  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige