Tag der offenen Baustelle Marktstraße 14

Schmucke Fassade nach der Sanierung
Einen Tag der offenen Baustelle zu organisieren, sei nicht einfach, sagte Gewog-Geschäftsführer Frank Böttger, denn der Baustellenablauf sei hierdurch gestört und informierte alle Besucher besondere Vorsicht bei der Besichtigung der Räumlichkeiten walten zu lassen, man befinde sich auf einer Baustelle. Alle Gewerke sind im Haus gebündelt um die Restarbeiten bis zum Einzug der Mieter Anfang Juni zu gewährleisten. Zu sanieren und und umzubauen waren rund 820 Quadratmeter Wohnraum, einschließlich der Einbau eines Personenaufzuges für die Bewohner. Der Aufzug ist bereits eingebaut, jedoch noch nicht für den Betrieb hochgeschaltet. Im Keller wurden Wände herausgenommen, in den Etagen Deckenträger erneuert oder verstärkt. Fenster erneuert bzw. die vorhandene Substanz erhalten, verborgene Deckenlüftung für angenehmes Raumklima eingebaut, sowie eine energieeffiziente Heizungsanlage.
Bürgermeister Gerd Grüner (SPD) ließ noch einmal Revue passieren, in den 1903 errichteten Gebäuden Marktstraße 12/14 und Thomasstraße 15/17 wurden bereits 2009 erste Untersuchungen in Auftrag gegeben, die Gebäude zu sanieren. Begonnen wurde mit den Arbeiten 2012. Bis dahin wurden die Häuser als Wohn- und Geschäftsräume genutzt. Vielen Greizern ist noch die HO-Milchbar in guter Erinnerung, die von der Markt- und Thomasstraße erreichbar war. Diese Räume wurden zum einen Teil für Wohnraum umgebaut, der ehemalige Gastraum wird zum Gesellscxhaftsraum umfunktioniert. Geschäftsräume wird es in der Thomasstraße nicht mehr geben, lediglich ein
Greiz - Stadtzentrum.
Ladengeschäft mit 65 Quadratmetern steht zur Vermietung in der Marktstraße künftig zur Verfügung. Die ehemaligen kleinen Kellergewerberäume stehen nach dem Einzug für die Mieter als Unterstellmöglichkeit bereit. Mit der Sanierung der Gebäude sei man wieder ein Stück weiter gekommen, die Innenstadt attraktiver zu gestalten. Es entstanden 14 WE, davon 4X2-Raum-WE und 10x 3-Raum-WE, mit durchschnittlich 47 bis 66 Quadratmetern und einem sagenhaften günstigen Mietpreis von 4,35 Euro Grundmiete.
Die Jugendstilfassaden sind komplett saniert und erstrahlen im neuen Glanz. Die Kosten für die Sanierung gab das Stadtoberhaupt mit 2,4 Millionen Euro an. Davon stammen jeweils 500 000 Tausend Euro aus dem Städtebaufördermittel- und Wohnungsbauförderungsprogramm. Einen Teil trug die Stadt Greiz aus Eigenmitteln.
Auch bei dieser Maßnahme Altbau zu erhalten, zeigte sich große Resonanz unter der Bevölkerung, denn bis auf drei WE sind bereits alle vermietet. Bis zur Einweihungsfeier hofft man auf die Komplettvermietung, Gespräche wurden hierzu bereits geführt.
Auch bei diesem Objekt waren überwiegend 21 Firmen aus der Region beteiligt. Erfahrene Architekten- und Ingenieurbüros begleiteten die zweijährigen Bauarbeiten. Künftig gibt es für das Wohnensemble nur noch die Anschrift Marktstraße 14.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 28.05.2014 | 13:05  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige