Tag der offenen Tür bei der Greizer Feuerwehr

Werbung zum Fest
Zum Tag der offenen Tür der Freiwilligen Feuerwehr Greiz hatten die Besucher am vergangenen Samstag ausgiebig Gelegenheit, sich die Funktionsweise der Feuerwehrtechnik erklären zu lassen und dabei den Blick in das Innere der Fahrzeuge von Feuerwehr und Rettungsdienst zu werfen. Zahlreiche Besucher nutzten die Gelegenheit beim Rundgang durch das Gerätehaus der Polizeiinspektion Greiz mit den beiden Polizeihauptmeistern Pucklitzsch und Tenner bei der kostenlosen Fahrradcodierung über die Schulter zu schauen, den Schlauchturm zu besichtigen und von oben den Blick auf das Treiben auf dem Gelände der Feuerwehr zu beobachten. Wie ein Ölabscheider funktioniert, demonstrierten die Kameraden vom Gefahrenzug, dabei war eindeutig ersichtlich, wie ein Ölabscheider das Öl vom verunreinigten Wasser wieder ausgefiltert. Wehrleiter Peter Lindner „wir hatten an ein so großes Interesse bei dieser Hitze nicht geglaubt, wir sind mit den Besucherzahlen zufrieden. Vorallem erstaunlich, die zahlreichen Familien mit Kindern die zu uns gekommen sind“. Für die kleinen Gäste gab es Spaß und Bewegung auf der Hüpfburg und den Geschicklichkeitsfahren. Abkühlung für Besucher jeden Alters am Wasserplatz mit einem Drucklüfter der feinen Wasserstaub versprühte. Die angenässte Kleidung war bei den hochsommerlichen Temperaturen schnell wiedere trocken. Es war zu beobachten, dass sich Kinder den Spaß nicht nur einmal gönnten. Viel Zuspruch fanden die Rundfahrten in einem Feuerwehrauto durch die Stadt. Für viele Mädchen und Jungen wurde ein Traum wahr, einmal in einem Löschfahrzeug zu sitzen. Ein besonderer Höhepunkt am Nachmittag war die Vorführung der Jugendfeuerwehr, die mit zwei Rohren im Einsatz bewies, wir sind in der Lage, in kürzester Zeit einen Brand zu löschen. Für ihre eindrucksvolle Darbietung sparte die dicht stehende Besucherkulisse nicht mit Anerkennung. Für die Versorgung ihrer Gäste hatten die Kameraden bestens gesorgt und vergaßen auch nicht, sich öffnetlich für die Sponsortätigkeit zur Durchführung des Festes bei JoSi Jobcenter & Personalagentur Thomas Steudel zu bedanken. Viele Besucher sprachen den Kameraden Dank und Anerkennung für ihren aufopferungsvollen Dienst aus, der nicht immer einfach und unter Umständen problematisch sei, bei einem Einsatz die Arbeitsstelle zu verlassen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige