Tradition nach 20 Jahren ungebrochen

Organisator Helmut Hans stellt zur Begrüßung das Banner auf.
Greiz, Sorge-Settendorf. Wenn vor und entlang der Zufahrt zur beliebten Einkehrstätte der „Holzfällerklause“ in Sorge- Settendorf viele Autos parken, dann liegt wieder etwas Besonderes an.
Seit 20 Jahren treffen sich in lückenloser Folge, zweimal im Jahr, die ehemaligen Busfahrer, vom Ronnburger Revier in der Gaststätte. Diesmal zum Doppeljubiläum, denn man traf sich innerhalb der vergangenen 20 Jahren zur 40. Zusammenkunft. Mit einem eigens dafür angefertigten Banner wurden die „Ehemaligen“ am Eingang begrüßt.
Dazu eingeladen waren auch stets die Kfz-Schlosser aus dem Revier Ronneburg.
Mitorganisator der Treffen, Helmut Hans und seine engsten Mitstreiter, haben es in all den Jahren verstanden, die Truppe zusammenzuhalten. Sogar aus dem Erzgebirge kommen seit einigen Jahren einige Kumpel zum Busfahrertreffen.
Mit einer Schweigeminute wurde zu Beginn der Veranstaltung an die Kumpel gedacht, die nicht mehr zu den Veranstaltungen kommen können, „so werden wir auf natürliche Weise jedes Jahr immer weniger, doch noch kommen zu jedem Treffen Neueinsteiger, die bis jetzt nichts von unseren Aktivitäten wussten und so gleicht sich der Schwund immer noch etwas aus“ sagte hierzu Helmut Hans.
Mit einer kleinen Ausstellung wurde das 20-jährige Jubiläum mit Bildern und Texten dokumentiert.
Beim betrachten der Fotoalben mit historischen Aufnahmen, die zum Teil heimlich in den Revieren aufgenommen wurden, kommen die Wismutler ins Schwärmen und so manche Story geht im Saal auf Runde.
Die Kumpel freuen sich schon auf die nächste Zusammenkunft im März 2012, zu diesem Termin wurden sie bereits über das vom Organisator ausgeklügelte System bereits schon jetzt informiert.
Zusätzlich zu den Veranstaltungen treffen sich die Busfahrer auch mit den Ehefrauen zu Ausfahrten und Weihnachtsfeiern.
Busfahrer Ulrich Jetschke trat auch zu diesem Treffen wieder mit der freiwilligen Spendensammlung zur Finanzierung der Hilfstransporte in und um die Region Brest in Weißrussland an seine ehemaligen Kollegen heran.

Die vier historischen Fotos in der galerie stammen aus der Sammlung von Andre Junghans.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
5.691
Petra Seidel aus Weimar | 23.10.2011 | 16:21  
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 23.10.2011 | 22:13  
7
Thomas Fülle aus Gera | 11.01.2013 | 19:29  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige