Triebeser "Bio-Kresse"-Team überzeugt beim Schülerkochpokal

Es wird angerichtet (Foto: Susanne Peter, KOCHEN macht Schule gGmbH)
 
Das "Bio-Kresse"-Team. (Foto: Susanne Peter, KOCHEN macht Schule gGmbH)
Zeulenroda-Triebes: Regelschule Georg Kresse Triebes |

Kochquartett der Regelschule 'Georg Kresse' in Triebes überzeugt mit Kreativität und Liebe zum Detail.

„Ich freue mich sehr, dass wir auch in diesem Schuljahr ein Team gefunden haben und so die schöne Tradition des Schülerkochpokal an unserer Schule weiterführen können“, eröffnete Undine Schröder, Direktorin der Staatlichen Regelschule Georg Kresse in Triebes gestern Nachmittag kurz nach 14.00 Uhr die erste Wettbewerbsrunde für das 'Bio-Kresse'-Team. „Ich bin schon jetzt ganz stolz auf Euch“, feuerte sie ihre Schülerköche an, bevor Juror Mike Oertel, Vorsitzender vom Bund der Köche Erfurt e.V. das Startzeichen gab.

Vierzehn Mal hatten die 'Bio-Kresse'-Köche ihr Menü im Vorfeld geprobt. Auf die Frage, mit welchen Schwierigkeiten das Team beim Training zu kämpfen hatte, antwortete Teambetreuerin und Leiterin der Interessengemeinschaft 'Kochen und Backen' Monika Wabra: „Vor allem mit der Zeit.“ Doch als es gestern drauf ankommt, läuft alles wie am Schnürchen – von mangelndem Zeitmanagement keine Spur. Pünktlich nach zwei Stunden präsentierten Petra Grotzki, Colleen Röthel, Kim Singer und Tom Sachse den Juroren Mike Oertel und Roy Hildebrandt ihr Drei-Gänge-Menü 'Kulinarische Reise per Fahrrad entlang der Thüringer Achse'.

Das Menü bestand aus einer würzigen Festtagssuppe mit selbst gemachtem Eierstich und Grießnockerln, einer zarten, mit Spinat gefüllten Hühnerbrust auf knackigem Wintergemüse mit Orangen-Thymiansoße und Kartoffelbällchen sowie aus köstlichen, gebackenen Quarksäckchen auf Orangenspiegel. „Fast wie bei Oma“, schwärmte Roy Hildebrandt, Projektleiter bei Thüringer Energie beim Verkosten der Suppe. Ins Schwärmen kam Jury-Mitglied Mike Oertel beim Hauptgang: „Das Gemüse ist schön bissfest. Noch etwas dunkle Soße über das Hühnchen und der Hauptgang wäre optisch noch ansprechender“, so der Profikoch.

Zufrieden mit der Leistung der Jungköche war auch Coach Fabian Schlupp. Er ist Koch im Bio-Seehotel Zeulenroda-Triebes, zu dem die 'Georg Kresse' Schule eine langjährige, treue Kooperation pflegt. Gemeinsam mit Team-Betreuerin Monika Wabra hat er das Menü mit dem Team entwickelt und trainiert. „Einiges hat heute besser als beim Training geklappt, manches aber auch nicht“, so Fabian Schlupp. Die Tipps von Mike Oertel nehmen Teambetreuer und Team bei der gemeinsamen Auswertung aufmerksam auf. 85 Punkte von insgesamt 100 möglichen konnten sie bereits erzielen. Diese wollen sie beim 2. Kochen, welches voraussichtlich am 9. März 2015 stattfindet, auf jeden Fall noch steigern. Den Einzug ins Landesfinale haben sie sich fest zum Ziel gesetzt.

„Die Teams der Georg Kresse Schule überzeugen immer mit einem hohen Maß an Kreativität. Hier lernt man immer noch etwas, was man vorher selbst noch nicht kannte. Das war auch diesmal so. Wenn die Kids hier und da noch ein paar Feinheiten verbessern, stehen die Chancen fürs Landesfinale nicht schlecht“, ist Roy Hildebrandt überzeugt.

Dass Kinder und Jugendliche dazu lernen, ihre Fertigkeiten und ihr Geschick trainieren und weiterentwickeln können, sei der Thüringer Energie ein wichtiges Anliegen, erklärt Hildebrandt weiter. Wie für die Schule, ist der Schülerkochpokal auch für den Energiedienstleister deshalb zu einer festen Tradition im Engagement für Thüringens Nachwuchs gewachsen.

Ob es das 'Bio-Kresse'-Team bis ins Landesfinale schafft, entscheidet sich, wenn alle 15 Thüringer Teams die Vorrunde absolviert und zweimal gekocht haben. Für die Teilnahme am Landesfinale qualifizieren sich die fünf punktbesten Thüringer Teams.

Hintergrund: Der Schülerkochpokal, ehemals ERDGASPOKAL der Schülerköche, ist ein bundesweit einzigartiger Kochwettbewerb für Mädchen und Jungen der Sekundarstufe I. Initiiert und gefördert durch die „Kochen macht Schule gGmbH“ und den Verband der Köche Deutschlands e. V. hat es sich der Schülerkochpokal zur Aufgabe gemacht, Jugendliche für ausgewogene Ernährung und den bewussten Umgang mit Lebensmitteln zu sensibilisieren. Der Schülerkochpokal leistet damit einen wichtigen Beitrag im Sektor Jugendhilfe sowie Volks- und Berufsbildung. Lehrreich und mit viel Spaß werden die Schüler an die Welt des Kochens herangeführt und Fähigkeiten wie Teamgeist, Kreativität und Zeitmanagement geschult. Seit April 2014 ist Thüringens Sterneköchin Maria Groß Schirmherrin der KOCHEN macht Schule gGmbH.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige