Überwiegend ansprechend: Innung des Schlosser- und Schmiedehandwerks und Reußische SHK-Innung sprechen 18 Gesellen frei

Innungsobermeister Hermann Werler (l.) und Kreishandwerker-Geschäftsführer Jürgen Tiller (r.) mit den Jahrgangsbesten Sandro Friedrich (2.v.r.) und Robert Schemmrich.

Großer Tag für 15 junge Metallhandwerker und drei frischgebackene SHK-Anlagenmechaniker: Am 23. März 2012 erhielten sie bei einer feierlichen Freisprechung ihre Gesellenbriefe. Die Innung des Schlosser- und Schmiedehandwerks Greiz, Zeulenroda, Schleiz, Bad Lobenstein hatte dazu in die „Neu-Schenke“ nach Neugernsdorf eingeladen, wo sie die Gesellenfreisprechung zum dritten Mal gemeinsam mit der Reußischen Innung der Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik (SHK) durchführte.

Der Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Zeulenroda, Jürgen Tiller, begrüßte die jungen Männer und beglückwünscht sie zu den bestandenen Gesellenprüfungen: „In diesem Jahr konnten wir überwiegend ansprechende Prüfungsergebnisse verzeichnen.“ Der Hirschberger Sandro Friedrich hat die praktische Perüfung sogar mit „sehr gut“ absolviert. Von den elf Metallbauer-/ Konstruktionstechnikerlehrlingen, die zu den Prüfungen zugelassen waren, ist einer durchgefallen, und alle fünf Feinwerkmechaniker-Azubis hatten ihre Prüfungen im Februar bestanden. Von vier SHK-Auszubildenden hat einer das Prüfungsziel nicht erreicht.

Die SHK-Anlagenmechaniker legten ihre theoretische Prüfung im Staatlichen Berufsbildungszentrum des SOK in Schleiz ab, während sie ihre praktische Fertigkeiten im Bildungszentrum Zeulenroda (BTZ) der Handwerkskammer unter Beweis stellen mussten. Hier mussten sie Ende Januar im zeitlichen Rahmen von 14 Stunden Anschlüsse für eine Gaskesseltherme mit Anschlüssen für Waschtisch und Heizkörper inklusive Be- und Entwässerung sowie Elektroanschlüssen fertigen.

Die jungen Männer in den Berufen Metallbauer/ Konstruktionstechniker und Feinwerkmechaniker/Maschinenbauer absolvierten ihre theoretischen Prüfungen ebenfalls im Berufsbildungszentrum Schleiz. Zur praktischen Prüfung hatten die Konstruktionstechniker in der Lehrwerkstatt der AWT Greiz im gleichen Zeitlimit wie ihre SHK-Kollegen nach einer vorgegebenen Zeichnung aus Halbzeugen und Normteilen eine Klappe für eine Maueröffnung zu fertigen, während die Feinwerkmechaniker/Maschinenbau – ebenfalls in der AWT-Werkstatt – einen Greifer für eine pneumatische Fertigungslinie zu bauen hatten.

Vom Versorgungswerk des Handwerks, der Signal Iduna, und der Innungskrankenkasse erhielten die Jahrgangsbesten zu ihren Gesellenbriefen und Zeugnissen noch Geld- und Sachprämien.

JAHRGANGSBESTE:
• Feinwerkmechaniker: Sandro Friedrich, Hirschberg. Ausbildungsbetrieb: Maschinenbau Augenstein GmbH Oettersdorf.
• Metallbauer/Konstruktionstechnik: Robert Schemmrich, Vogtländisches Oberland/Tremnitz. Ausbildungsbetrieb: Fa. Kai Dachsel, Limbach.
• Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik: Lucas Lippold, Greiz. Ausbildungsbetrieb: Ehrenpfordt u. Geßner GbR Greiz.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige