Unfall mit zwei Lkw und 100.000 Euro Schaden auf der A9

Lobenstein: Anschlussstelle | Heute (11.12.12) gegen 9:50 Uhr ereignete sich auf der A9 in Richtung München ein schwerer Lkw Unfall. Wie die Verkehrspolizeiinspektion Jena, Sitz Hermsdorfer Kreuz, informiert, musste auf Höhe der Anschlussstelle Lobenstein ein polnischer Sattelzug auf Grund eines technischen Defektes auf dem Standstreifen halten.

Ein 30jähriger Lkw Fahrer aus dem Landkreis Schwandorf befuhr den rechten Fahrstreifen in gleicher Richtung. Dieser kam nach rechts von seiner Fahrbahn ab und kollidierte mit dem stehenden Lkw. Dabei riss die Zugmaschine den kom-pletten Auflieger seitlich auf. Der Fahrer verletzte sich dabei leicht an der Hand.

An der Sattelzugmaschine des auffahrenden Lkw entstand wirtschaftlicher Total-schaden ebenso wie an dem Sattelauflieger, auf den aufgefahren wurde. Der Gesamtschaden beläuft sich auf zirka 100.000 Euro.

Der rechte Fahrstreifen musste gesperrt werden, die Sperrung dauert noch an, bis die Bergung abgeschlossen ist (Stand: 11.12.12, 14:33 Uhr).


Christian Cohn
Pressestelle
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige