Vom Aquariumschrank bis Schaukelstuhl: Tischler überzeugen bei Meisterprüfung

Meister ihres Faches: Die elf Tischlermeister nach ihrer erfolgreich bestandenen Meisterprüfung in den Teilen I und II in der Bildungsstätte der Handwerkskammer für Ostthüringen in Zeulenroda. (Foto: André Kühne)
Zeulenroda-Triebes: Bildungsstätte der Handwerkskammer | .

Von André Kühne

Sie haben es geschafft: Nach dem fast zweieinhalbjährigen Meisterlehrgang und der anschließenden Prüfung konnten elf junge Männer ihrer bestandenen Meisterprüfungen in den Teilen I und II feiern.

Im Rahmen einer kleinen Festveranstaltung in der Bildungsstätte der Handwerkskammer für Ostthüringen in Zeulenroda erhielten sie ihre Prüfungszeugnisse. Zehn von ihnen haben damit den Meisterbrief in der Tasche, während einer noch die Teile III und IV der Meisterprüfung absolvieren muss.

Während der Vorstellung der einzelnen Meisterstücke zeigten sich die enorme Vielfalt, die Kreativität und das handwerkliche Geschick, das die Prüfungsteilnehmer an den Tag legten. „Besonders in Zeiten einer immer stärker werdenden Digitalisierung in vielen Arbeits- und Lebensbereichen zeigen die Meisterstücke, wie Handwerk noch fühlbar und erlebbar ist“, so Dr. Thomas Heyn, Vorsitzender des Meisterprüfungsausschusses. Innovative Ideen, interessante Materialkombinationen und Intarsien wussten die Prüfungskommission zu überzeugen.

Der Vielfalt an Ideenreichtum sind dabei keine Grenzen gesetzt, wie die Meisterstücke verdeutlichten. Dabei reichte die Palette vom Aquariumschrank über eine Essecke, einen Barschrank mit integrierter Zapfanlage bis hin zu einer raffinierten Schuhtruhe oder einem Schaukelstuhl mit integriertem Soundsystem. Drei der Meisterprüflinge erzielten für ihre Meisterstücke die Note 1 und konnten gesondert geehrt werden. So überzeugte Martin Schlotter aus Zeulenroda-Triebes mit seiner Couchgarnitur „Rundum entspannt“, die mit Sitzmöbel, Bücherregal und Couchtisch besonderen Schwung und Eleganz ausstrahlte. Marcel Sychla aus Königshofen fertigte einen Schreibtisch in einem Mix aus traditioneller Holzarbeit und modernen Kunststoffelementen. Max Geist aus Fraureuth wusste schließlich mit einer gelungenen Verfremdung zu begeistern. Er baute eine Hobelbank, die überaus funktional als Schreibtisch zu nutzen ist.

Bildungsstättenleiter Frank Eisenhut wünschte den Jungmeistern in seiner Ansprache viel Erfolg und gab ihnen mit auf den Weg, auch künftig mit Qualität und handwerklichen Meisterleistungen zu überzeugen, so wie sie es bei ihren Prüfungen unter Beweis gestellt haben.

Mit den jetzigen Jungmeistern haben seit dem Jahr 1990 in Zeulenroda bereits 331 Absolventinnen und Absolventen ihren Meisterbrief im Tischlerhandwerk erfolgreich erworben.

Übrigens: Für alle jene Tischlergesellen, die sich ebenfalls für eine Meisterausbildung interessierten, startet der nächste Vorbereitungskurs im August 2017. Nähere Informationen gibt es bei Kerstin Noack in der Handwerkskammer für Ostthüringen unter Telefon 0365/8225-184, E-Mail: noack@hwk-gera.de.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige