Zum 162. Jahresfest im Michaelisstift Gefell wird am 25. September das neu sanierte Haus Michaelisstift eingeweiht

Wann? 25.09.2011 14:30 Uhr

Wo? Michaelisstift, Hofer Straße 30, 07926 Gefell DE
Am Sonntag um 14.45 Uhr erfolgen die offizielle Einweihung und Schlüsselübergabe des neu sanierten Hauses Michaelisstift. (Foto: Knut Fiedler)
 
Grundsteinlegung für das Bettenhaus (Gebäudeteil B des jetzigen Haus Michaelisstift). (Foto: Quelle: Michaelisstift Gefell)
Gefell: Michaelisstift | Einmal im Jahr lädt der Michaelisstift Gefell Angehörige, Freunde und Gäste zu einem schönen, begegnungsreichen Tag ein. An diesem Sonntag, den 25. September, ist es wieder soweit. Unter dem Motto „Komm bau ein Haus“ wird das 162. Jahresfest des Michaelisstift Gefell und die Einweihung des neu sanierten Hauses Michaelisstift gefeiert.

Das Jahresfest beginnt mit einem Festgottesdienst um 13. Uhr in der Stadtkirche zu Gefell. Dr. Klaus Scholtissek, Vorstandsvorsitzender des Michaelisstift Gefell und Vorsitzender der Geschäftsführung der Diakoniestiftung, wird die Gäste begrüßen. Den Festgottesdienst halten Pastorin Anne-Katrin Kummer aus Gefell und der Rektor der Diakoniestiftung, Axel Kramme. Musikalische und spielerische Unterstützung erhalten die beiden durch Chor, Band und Spieler des Michaelisstiftes. Dem Gottesdienst schließt sich die Festansprache des des Stiftungsratsvorsitzenden des Michaelisstift Gefell und Aufsichtsratsvorsitzenden der Diakoniestiftung, Helmut Schmidt, an.

Gegen 14.30 Uhr begeben sich die Festgäste zu Fuß von der Kirche zum Einrichtungsgelände, wo alle gemeinsam einen bunten Nachmittag erleben werden.

Um 14.45 Uhr erfolgt die offizielle Einweihung und Schlüsselübergabe des neu sanierten Hauses Michaelisstift. Denn die umfangreichen Modernisierungsarbeiten sind beendet und Bewohner, Betreuer und Bauarbeiter können voller Stolz das fertiggestellte Haus Michaelisstift vorstellen.

Der Gebäudekomplex wurde Ende des 19. Jahrhunderts erbaut und in den 70iger und 80iger Jahren umgestaltet. In knapp 15 Monaten und mit einem Kostenaufwand von rund 1,6 Millionen Euro fand der Umbau nach heutigen Anforderungen statt. Das Haus bietet nun für 25 Frauen und Männer mit Behinderung ein freundliches und gemütliches Zuhause.

Ab 15 Uhr wird es auf der Festwiese, dem Gelände und dem Haus Michaelisstift ein buntes Sport-, Spiel-, Spaß- und Informationsangebot für die Gäste geben! Alle Interessenten aus nah und fern sind herzlich eingeladen!

Fakten:

Historie
Nach der Fertigstellung eines neuen Wohngebäudes Anfang der 80-iger Jahre wohnten zunächst 48 Menschen mit geistiger Behinderung im jetzigen Haus Michaeelisstift.
Für die 32 zum damaligen Zeitpunkt hier lebenden oder neu aufgenommenen Kinder standen in vierkleinen Gruppen jeweils ein Wohnzimmer 1 Essraum, 2 Schlafräume für je 4 Personen und die entsprechenden Sanitärbereiche zur Verfügung.
Anfang der 80-iger Jahre wurden auch erstmals Jungen in das Michaelisstift aufgenommen. Für die 16 Seniorinnen, die ebenfalls in das neue Haus ziehen konnten standen jetzt acht Doppelzimmer zur Verfügung. Dies bedeutete für die damaligen Verhältnisse in der DDR ausgesprochen gute und überdurchschnittliche Wohnverhältnisse für Menschen mit geistiger Behinderung.
Auch in Gefell wohnten die betreuten Frauen und Mädchen bis in die 70er Jahre hinein zum Teil noch in Schlafsäalen mit bis zu 15 Betten.
Das jetzige Haus Michaelisstift setzt sich aus drei Gebäudeteilen zusammen. Den Mittelbereich (Gebäudeteil B) bildet das zuvor beschriebene neue Wohngebäude, der nördlichen Bauteil (Gebäudeteil C) ist aus dem alten Hauptgebäude, welches bereits in den Jahren 1876/77 direkt zum damaligen Stiftungszweck erbaut wurde, entstanden.
Der Gebäudeteil A, welcher heute die Verwaltung, die Küche, mehrere Mehrzweckräume und die Bereiche der Tagesbetreuung beherbergt, ist in den 70er Jahren aus den damaligen Stallungen und Scheunenbereich entstanden und schrittweise ausgebaut worden.
Im September und Oktober 2009 sind die damaligen noch 38 Bewohner des Hauptgebäudes (jetzt Haus Michaelisstift) für die notwendigen Umbau ausgezogen. Die meisten zogen vorübergehend in das alte Haus Buche in Stelzen.

Bauablauf
Der Umbau begann im Oktober 2009. Ein recht intensiver Winter ließ die Bauarbeiten dann nur sehr zögerlich vorangehen. Die für September geplante Fertigstellung konnte dadurch natürlich nicht realisiert werden. Es gelang den Bau bis Ende 2009 soweit voranzubringen, dass die beiden Wohngruppen im Januar 2011 das umgebauten Haus beziehen konnten.
Seit Mitte Januar wohnen in der unteren Etage 13 Seniorinnen und im Obergeschoss ist eine Wohngruppe für Menschen mit besonders ausgewiesenen Hilfebedarf entstanden. Jeden Bewohner steht ein geräumiges Einzelzimmer mit einem direkten Zugang zum Sanitärbereich zur Verfügung.
Die Wohngruppen haben jeweils einen geräumigen und schön gestalteten Küchen- und Gemeinschaftsbereich. Die Außenarbeiten am Bau wurden beziehungsweise werden dann schrittweise in diesem Jahr abgeschlossen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige