Bernsgrüner Giganten

Zeulenroda-Triebes: Bernsgrün | Wer schon einmal aus dem Garten frisch geernteten Kohlrabi roh gegessen hat, weiß diesen saftig-frischen Geschmack zu schätzen. So geht es auch Rainer Müller aus Bernsgrün. Seit Jahren gehören Kohlrabis neben Tomaten, Gurken und Kürbissen zu einem Muss in seinem Garten. Dabei hat er sich auf die ganz Großen, die Sorte „Gigant“, spezialisiert. Die Pflanzen holt er seit Jahren aus dem Nachbarland Tschechien. „Ich habe in den letzten Jahren nur gute Erfahrungen damit gemacht, da sie sehr robust sind und einen schnellen Pflanzenstart hinlegen“, ist Rainer Müller überzeugt. Außerdem bleiben die Kohlrabis auch ob der enorm erreichten Größe zart und saftig und sind im Keller gut lagerbar. „Sie sind butterweich und nicht holzig innen. Wir verzehren sie roh und gekocht“, ergänzt er. Da die Pflanzen keine großen Ansprüche stellen, reiche häufigen Hacken und reichliches Gießen voll aus. „Im Herbst davor bringe ich aber Mist in das Beet. Da sind dann bei der Pflanzung gleich ausreichend Nährstoffe vorhanden“, weiß Rainer Müller.

Foto: 61 Zentimeter Umfang und knapp vier Kilogramm Gewicht zeichnen diesen besonders großen „Giganten“ aus. Rainer Müller spendet ihn zum Erntedankfest am Sonntag in der Bernsgrüner Kirche, wo der Riesenkohlrabi danach mit allen anderen Gaben zum Diakonieverein Carolinenfeld e.V. in Greiz-Obergrochlitz geht.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
12.763
Renate Jung aus Erfurt | 05.10.2015 | 17:27  
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 06.10.2015 | 13:09  
12.763
Renate Jung aus Erfurt | 06.10.2015 | 23:15  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige