Da steht ein Pferd – auf der A 9!

.

Pferd legt Verkehr auf der Autobahn lahm


Wie die Autobahnpolizeiinspektion Thüringen am 18. März 2013 mitteilt, legte ein Pferd am Nachmittag des 17. März auf der A 9 bei Dittersdorf den verkehr lahm: Verkehrsteilnehmer melden ein Pferd im Baustellenbereich auf der sich im Bau befindlichen Nebenfahrbahn. Die Autobahnpolizei Hermsdorf macht sich sofort mit drei Streifenwagen auf die Suche, um schlimmeres zu verhindern. Als die Beamten eintreffen, haben Kollegen der Bundespolizei das Pferd, welches sich mittlerweile entschieden hatte, auf der richtigen Fahrbahn zwischen den fahrenden Fahrzeugen zu laufen, bereits eingefangen. Da das Pferd über ein Halfter verfügte, war dies relativ einfach. Die inzwischen ebenfalls eingetroffenen Besitzer des Pferdes waren sehr glücklich, dass ihr aus der nur 700 Meter entfernten Koppel ausgebrochenes Pferd dieses Abenteuer unverletzt überstanden hat und auch niemand anderes zu Schaden gekommen ist.

Etwas Aufsehen erregte dann jedoch der „Abtransport“ des Pferdes. Dieses musste rund 1,5 Kilometer auf der Fahrbahn vom Besitzer am Halfter zur nächsten Abfahrt geführt werden – im Schlepptau die Polizei und eine Schlange verdutzter Fahrzeugführer.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige