Der Gezähmte Drache - Chinas Langer Fluss im Wasserkraftmuseum Ziegenrück

Wann? 31.10.2014 10:00 Uhr bis 31.10.2014 17:00 Uhr

Wo? Wasserkraftmuseum, Lobensteiner Straße 6, 07924 Ziegenrück DE
Mit Begeisterung spricht Andrè Keil von seinen China-Aufenthalten.
Ziegenrück: Wasserkraftmuseum |

Der Yangzi ist mit seinen 6380 Kilometern Länge nicht nur Chinas größter Fluss, sondern nach dem Nil und dem Amazonas der drittlängste Strom der Welt. Eine virtuelle Reise auf diesem und entlang des Flusses können die Besucher der aktuellen Sonderausstellung im Wasserkraftmuseum Ziegenrück unternehmen.

Die Reise beginnt im tibetanischen Hochland, wo der Yangzi auf einer Höhe von mehr als 5500 Metern entspringt, und folgt dem Lauf des Flusses durch Süd-West-China in die Zentralregion des "Reiches der Mitte", wo in der Drei-Schluchten-Region von 1997 bis 2007 eine riesige Talsperre entstand, bis hin nach Shanghai, wo der Strom in das Ostchinesische Meer mündet. Dokumentiert wird der Lauf des Jangtsekiang, so die in Deutschland gängige Bezeichnung des Yangzi, mit all seinen geografischen Besonderheiten, den Menschen und Orten an seinem Lauf sowie den gewaltigen Bauten in der Stauseeregion anhand zahlreicher Fotografien und Texte der Berliner Reiseleiter Volker Häring und André Keil. Letzteren hatte der Leiter des Wasserkraftmuseums, Andreas Schmidt, angesprochen, nachdem er beim Chinesischen Kulturzentrum in Berlin den Kontakt erhalten hatte, und gefragt, ob er als gebürtiger Thüringer nicht Lust habe, einmal in Ziegenrück auszustellen. "Da habe ich natürlich gern zugesagt", so Andrè Keil zur Ausstellungseröffnung im Mai.

Der 35-Jährige wuchs in der Region Altenburg auf und hielt sich nach seinem Geografiestudium zwei Jahre in China auf. Vor zehn Jahren kehrte er nach Deutschland zurück und beschäftigte sich im Rahmen seiner Diplomarbeit mit der späteiszeitlichen Landschaftsgeschichte des Tibet-Plateaus. Derzeit bestreitet er ein Masterstudium über Geodatenerfassung und Kartografie. Begleitend dazu arbeitet Andrè Keil in Berlin als freier Übersetzer und leitet Fahrradreisen durch Ost-Asien.

Der Anknüpfungspunkt zwischen dem Langen Fluss in China und dem Wasserkraftmuseum in Ziegenrück sei natürlich das Wasser, sind sich Andrè Keil und Museumschef Andreas Schmidt einig. Zumal die Drei Schluchten in Zentralchina durchaus gewisse Ähnlichkeiten mit der Saalekaskade habe. Verbindungen zwischen dem Chinesischen Kulturzentrum in Berlin und Ziegenrück gibt es seit der asiatischen Scherenschnitt-Ausstellung vor drei Jahren im Wasserkraftmuseum.

Die Ausstellung "Der gezähmte Drache - Chinas Langer Fluss" mit zahlreichen Bildern und Texten von André Keil und Volker Häring ist bis zum 31. Oktober 2014 zu sehen.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10 bis 17 Uhr.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige