Die „Waldspatzen“ waren begeistert

Greiz - Tiergehege.
Es ist schon zur Tradition geworden, dass die Jungen und Mädchen vom Bergaer Kindergarten „“Waldspatzen“ mit ihren Erziehern in den ersten Wochen jedes Jahres dem Tiergehege Greiz in Waldhaus unüberhörbar einen Besuch abstatten. Aufregung bei den Kindern in den einzelnen Gruppen ist bereits Tage vorher zu spüren, weiß Kerstin Rehm, die Leiterin der Kita. Tiergehegeleiter Thomas Hempel begrüßte die 52 Kinder zwischen 3 und 6 Jahren mit ihren Erziehern und übernahm die sachkundige Führung durch das Objekt.
Im Gepäck hatten die Kinder wieder Kastanien und Eicheln, die sie bei Spaziergängen im Herbst für die heimischen Wildtiere bei ihren Spaziergängen gesammelt hatten. Tiergehegeleiter Thomas Hempel war darüber sehr erfreut, bedankte sich bei den Kindern und den begleitenden Erziehern für die Bereitstellung der gesammelten Naturfrüchte.
Für ihre Lieblingstiere hatten die kleinen Tierfreunde Möhren, Äpfel und weitere kleine Leckerbissen von zu Hause eingepackt und fütterten damit Kaninchen und Meerschweinchen. Hier darf ausnahmsweise ein hartes Stück Brot gereicht werden, das ist gut für die Nager, aber nicht für die Huftiere in den Gehegen, klärt Thomas Hempel die Kinder auf. Erst kürzlich verendete ein Tier im Wildgehege wegen unsachgemäßer Überfütterung und fügte an, „unsere Tiere werden ausreichend gefüttert und bittet daher alle Besucher dies zu beachten und Futtergaben lieber am Futterhaus abzugeben.
Eine besondere Überraschung hatte der Objektleiter für die Waldspatzen vorbereitet,
die Freude war groß, als es zu den Streicheltieren ging, jedes Mädchen oder Junge wollte das weiche Fell eines Kaninchens streicheln, einmal ein Meerschweinchen auf dem Arm halten oder das Federkleid einer Henne fühlen.
Durch das Drahtnetz der Voliere konnten die Kids die Fütterung der großäugigen Eulen verfolgen, die mit kräftigen Flügelschlägen die Beigaben im Flug auffingen.
Vorbei an den Coburger Fuchsschafen, Pony und Esel ging es direkt zu den Westafrikanischen Zwergziegen. Nachwuchs wird in den kommenden Tagen erwartet, informierte Thomas Hempel.
Majestätisch mit seinem stolzen Geweih näherte sich der Platzhirsch Heinrich III. hinter dem Gitterzaun den Kindern, die bei dem Anblick des kapitalen Hirsch fast vor Aufregung die Möhren in der Hand zum füttern vergessen hätten.
Leider verging die Zeit bei den Tieren wieder viel zu schnell, Gesprächsstoff hatten die Jungen und Mädchen auf der Rückfahrt zur Kita in Berga sicherlich genügend, denn wo sonst kann man so viele Tierarten aus der Nähe erleben.
Im nächsten Jahr werden die Waldspatzen mit Sicherheit wieder kommen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
4 Kommentare
1.048
Regina Kleiber aus Sondershausen | 09.02.2014 | 22:42  
7.922
Dieter Eckold aus Zeulenroda-Triebes | 10.02.2014 | 08:49  
5.678
Gunter Linke aus Saalfeld | 10.02.2014 | 11:46  
12.760
Renate Jung aus Erfurt | 10.02.2014 | 23:23  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige