Für Regenwurm-Spezialisten bis zum Universitätsprofessor

Zeulenroda-Triebes: Am Wasserwerk | Zum 15. GEO-Tag der Artenvielfalt, am 15. Juni, lädt die Gemeinschaftsinitiative von Stadtverwaltung Zeulenroda-Triebes, NABU, Gymnassium und Rötlein- Schule jeden recht herzlich ein mit auf Entdeckungstour zu gehen.
Es ist eine Aktion für den fünfjährigen Regenwurm-Spezialisten über den Schüler bis zum Universitätsprofessor, jeder kann kommen.

Neben der Initiative werden sich in ganz Deutschland, aber auch in Österreich, der Schweiz sowie in weiteren Ländern, mehrere hundert Gruppen an der Aktion beteiligen. Am 15. Juni 2013 wird die Bestandsaufnahme der heimischen Natur fortgesetzt. Zeulenroda-Triebes beteiligt sich unter dem Motto: „Vielfalt im Wandel: Wie Tiere und Pflanzen auf Veränderungen des Klimas reagieren". Wie erschließen sich Arten neue Lebensräume und welche Grenzen gibt es dabei ?

Dem Aufruf von GEO folgt auch die Schulinitiative in Zeulenroda.
Das Ziel ist: In einer 24-Stunden-Aktion in einem begrenzten Gebiet mit Interessierten, Anglern, Jägern, Förstern und dem NABU eine Maximalzahl von Tieren und Pflanzen zu identifizieren. Es geht am 15. Juni 2013 vom Wasserwerk ins Weidatal (Muschel) um Biotopstrukturen unter die Lupe nehmen, die gefundenen Tier- und Pflanzenarten zu dokumentieren und den Blick für den Artenreichtum im eigenen Umfeld zu schärfen.
Mitzubringen: Feucht- Garderobe, Gummistiefel, Stift und Block (evtl. Lupe, Bestimmungsbücher, Kescher, Gefäße)
Termin: 15.06.2013, Samstag, Dauer bis ca. 11:30 Uhr.
Treffpunkt: 9:00 Uhr Dörtendorf, Parkplatz Wasserwerk.
www.geo.de/artenvielfalt
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige