Hildi, Boomer und Louis noch nicht vermittelt

Tierheimmitarbeiterin Ines Hübschmann mit Hilda.
Greiz: Tierheim | .

Nachgefragt: Wie war die Resonanz auf „Tierisch tierisch“ aus Greiz?

.

Sechs der am 16. Januar 2013 in der „Tierisch tierisch“-Sendung aus Greiz vorgestellten Vierbeiner konnten bereits an neue Frauchen oder Herrchen vermittelt werden, teilt Tierheimleiterin Sabine Wonitzki mit. So fand Labradorhündin Freya, die mit Moderatorin Uta Bresan für die Titelseite des Allgemeinen Anzeigers am Sonntag posierte, in Plauen ein neues Zuhause. Schäferhund Cora, ebenfalls auf der Titelseite am 13. Januar, kam in Zeulenroda unter. Genauso wie eine der drei in der Fernsehsendung vorgestellten Katzen, die inzwischen bei einer älteren Zeulenrodaer Dame lebt. Und Kater Trabi wurde, wie sollte es anders sein, nach Zwickau vermittelt!

Lediglich bei der „Schäferhundefraktion“ Hildi, Boomer und Louis scheiterten bislang alle Vermittlungsversuche. Weshalb, sei schwer zu sagen. „Vielleicht liegt es daran, dass Hildi und Boomer mit über acht Jahren bereits ein reiferes Hundealter erreicht haben und da stellt sich schon das eine oder andere altersbedingte Gebrechen ein“, vermutet die Tierheimleiterin. Das trifft allerdings auf Louis überhaupt nicht zu – der Schäferhundmischling wird nächsten Monat drei Jahre alt und ist eher etwas zu temperamentvoll. Das Schäferhundetrio biete also für jeden Hundeliebhaber etwas, das Temperamentsspektrum reicht von ruhiger Gelassenheit bis sprühende Lebhaftigkeit. Deshalb geben die Tierheimmitarbeiterin auch die Hoffnung nicht auf, für Hildi, Boomer und Louis ebenfalls noch ein neues Frauchen oder Herrchen zu finden.

Die Resonanz auf die 790. „Tierisch tierisch“-Folge sei übrigens wieder überwältigend gewesen. „Die Anrufe kamen aus dem gesamten Bundesgebiet, vorwiegend aber natürlich aus dem mitteldeutschen Raum“, sagt Sabine Wonitzki. Sie hat auch nach akribischer Recherche herausgefunden, dass es die mittlerweile 14. Sendung war, die Uta Bresan mit Regisseur Axel Müller-Hönow und ihrem Team in Greiz gedreht haben. Etwa alle anderthalb Jahre waren die Fernsehleute seit dem Start der MDR-Serie 1994 da. Demnach dürfte etwa Mitte kommenden Jahres der nächste Drehtag im Greizer Tierheim sein, dann zum 15. Mal.

So lange brauchen Tierliebhaber aber nicht zu warten. Telefonisch über 03661-6443, im Internet unter www.tierheim-greiz.de oder direkt vor Ort in Greiz-Sachswitz kann sich jeder Interessent über Fundtiere und zu vermittelnde Vierbeiner informieren.

INFORMATION: "Tausche Stachelhalsband gegen Hundetraining" ist eine Aktion des Tierschutzvereins Greiz und Umgebung gemeinsam mit der Hundetrainierin Bianca Riedel: Hundebesitzer, die auf das Stachelhalsband für ihren Vierbeiner verzichten und dies beim Tierschutzverein abgeben, erhalten dafür eine Gratis-Trainingseinheit in gewaltloser Hundeerziehung. Mehr dazu: hier klicken
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige