Hochwasser der Weißen Elster steigt weiter / Infohotline für Greizer Bürger eingerichtet

Am Vormittag des 3. Juni 2013 wird in Greiz mit einem erneuten Anstieg des Pegels der Weißen Elster gerechnet. Die Stadt Greiz hat eine Infohotline für die Bürger eingerichtet: Telefon 03661-7030.

Das Stadtgebiet ist bereits für den Verkehr gesperrt, an den Schulen im Landkreis findet kein regulärer Unterricht statt. Die Gesundheitsbehörde empfiehlt dringend, Leitungswasser zu Trinkwasserzwecken abzukochen.

Über die aktuelle Lage teilt die Pressestelle des Landratsamtes am 3. Juni um 10 Uhr mit:

Die Hochwasserlage im Landkreis Greiz ist unverändert kritisch, aber stabil.
Allerdings wird in zwei bis drei Stunden ein erneuter Anstieg des Pegels der Weißen Elster um zirka 20 Zentimeter erwartet, da mit einem Überlaufen der Talsperre Pöhl in den nächsten Stunden gerechnet werden muss.

Das Stadtgebiet Greiz bleibt weiterhin für den Individual- und Berufsverkehr vollständig gesperrt. Damit besteht im Stadtgebiet Greiz keine Zufahrtmöglichkeit.

In den Greizer Schulen wird die Betreuung abgesichert, aber kein Unterricht.
Dies gilt auch für alle übrigen Schulen im Landkreis Greiz mit Ausnahme der Grund- und der Regelschule Berga, die unmittelbar vom Hochwasser betroffen und geschlossen sind.

Geschlossen bleibt heute auch die Außenstelle Gera des Jobcenters Greiz für jeglichen Publikumsverkehr. Das Hochwasser hat nunmehr auch die Hermann-Drechsler-Straße in Gera erreicht.

Hier die weitere Hochwasserentwicklung: http://www.meinanzeiger.de/zeulenroda-triebes/natur/weisse-elster-erwarteter-pegelanstieg-bleibt-aus-leichte-entspannung-im-hochwassergebiet-d29476.html


Landrätin Martina Schweinsburg nutzte die aktuelle Lagebesprechung im Lagezentrum dazu, allen Mitstreitern, Hauptamtlichen und Freiwilligen ausdrücklich für ihre ununterbrochene Einsatzbereitschaft zu danken. Gleichzeitig bittet sie Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Greiz bei Nachfragen zur konkreten Hochwasserlage, zu Straßensperrungen, Dienstbetrieb öffentlicher Einrichtungen usw. sich in der jeweiligen Gemeinde/Stadt direkt zu erkundigen. „Der Katastrophenschutzstab hat mit der Koordinierung der Kräfte voll zu tun und kann bei allem Verständnis für die individuellen Sorgen und Nöte der Menschen deren detaillierte Anliegen nicht bearbeiten. Ob der Weg zum Arzt frei ist oder welches Haus leer gepumpt wird oder nicht, können in den Verwaltungen konkret beantwortet werden“.

Aktuelle Pegelstände (9:00)

Gemeldet wurden:
Plauen (Sachsen) 4,12 m
Elsterberg (Sachsen) 3,22 m
Greiz k.A.
Gera-Langenberg (Bad Köstritz) k.A.

Wie alles begann: http://www.meinanzeiger.de/zeulenroda-triebes/natu...
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige