Im Labyrinth der Feen und Elfen – Das Oettersdorfer Maislabyrinth in Zahlen

Julia Geib und Stefan Weimer im Maislabyrinth. Die jungen Leute aus Eisenach zelten derzeit am Bleilochstausee in Kloster und hatten Spaß im Oettersdorfer Mais.
Oettersdorf: Maisfeld | Schon Bestsellerautor Stephen King hat in seiner Erzählung „Kinder des Mais“ (Children of the Corn) die mystische Wirkung der großen Maisfelder beschrieben, in denen man sich ohne weiteres verlaufen kann. Mystisch geht es auch im Maislabyrinth der Familie Hirsch in Oettersdorf zu, denn das lädt in das „Reich der Feen und Elfen“ ein. Verirrt hat sich hier allerdings noch niemand. „Bis jetzt haben alle wieder herausgefunden“, lacht Petra Hirsch. Sicher auch dank des Lageplanes, den sie jedem Besucher am Einlass gibt und dessen Wegenetz aus der Luft eine Fee erkennen lässt. Aufmerksame Besucher werden vielleicht auch die eine oder andere Elfe im Maisfeld finden! Hier einige Zahlen zum Oettersdorfer Maislabyrinth:

27.000 Quadratmeter ist das Maislabyrinth groß – oder anders gesagt: 2,7 Hektar!

445.500 Maispflanzen wachsen in dem Labyrinth. Etwa, denn genau gezählt hat sie aber noch keiner!

2,50 Meter hoch sind die Pflanzen im Durchschnitt und versperren so die Sicht auf Nachbarwege und die Brücke, die mitten im Maisfeld steht. Von dieser hat man einen prima Ausblick über das Labyrinth.

2.700 Meter, oder 2,7 Kilometer, muss man laufen, wenn man auf dem Wegenetz im Labyrinth jeden Weg nur einmal begeht. Doch dass schafft niemand – durch Irrungen und Wirrungen kommen am Ende immer mehr Meter, oder Kilometer, zusammen! Es sei denn, man geht nicht jeden Weg …

Zum 5. Mal hat das Oettersdorfer Maislabyrinth seit 2007 seine Pforten geöffnet.

5.000 Menschen kommen durchschnittlich jedes Jahr in das Maislabyrinth nach Oettersdorf. Die Gäste reisen aus allen Bundesländern an, aber auch aus China, Russland und Neuseeland waren schon Besucher da!

4 Fragen über die Landwirtschaft müssen die Besucher im Labyrinth beantworten, wenn sie beim Mais-Quiz einen der Preise gewinnen wollen. Zu gewinnen gibt es unter anderem eine Weihnachtsgans, Gaststättengutscheine und Tickets für Freizeiteinrichtungen.

7 Wochen ist das Maislabyrinth dieses Jahr geöffnet. Zum Abschlusswochenende gibt es am Abend des 22. September eine große Geisternacht und am 23. September die Verlosung des Preise des Mais-Quiz’.

Zusatzzahl: 6 Wochen ist das Maislabyrinth dieses Jahr nur geöffnet, denn wie die Betreiberin informiert, schließt das Labyrinth wegen der langen Trockenheit eine Woche früher als geplant! Die Geisternacht findet also schon am 15. September statt und die Quiz-Verlosung ist am 16. September.

SERVICE: Das Oettersdorfer Maislabyrinth hat samstags von 13 bis 21 Uhr (bei schönem Wetter bis 23 Uhr) und sonntags 13 bis 19 Uhr sowie in den Ferien auch mittwochs von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Info: Petra Hirsch, Telefon 0157-71361084.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
3.230
Tobias Schindegger aus Gotha | 21.08.2012 | 11:32  
402
Petra Hirsch ( aus Oettersdorf ) aus Zeulenroda-Triebes | 21.08.2012 | 22:25  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige