Neues aus dem "Land der Tausend Teiche"

Petra Herzog von der Arbeitsgruppe „Land der Tausen Teiche“, Jenny Gäbler vom Tourismusverbund Rennsteig-Saaleland, SOK-Landrat Thomas Fügmann, Naturführer Erich Herzog, Peter Künzel vom Förderkreis Rittergut Knau e.V. und Wolfram Reiher vom Heimatverein Plothen.
.

Premiere im Oktober: Erstmals Fisch- und Wildwochen im Dreba Plothener Teichgebiet

Wieviele Teiche es genau sind, in und um Plothen und Dreba im Saale-Orla-Kreis, kann wohl niemand genau sagen. Im Plothener Teichgebiet sind es etwa 700, dazu noch einige aus der Nachbarregion – da kommt es mit den 1000 wohl hin. Denn unter der Dachmarke „Land der Tausend Teiche“ sollen die touristischen Aktivitäten der Region gebündelt und überregional Werbung für diese gemacht werden. Startschuss dazu war in diesem Jahr die Freischaltung der Internetseite www.land-der-tausend-teiche.de.

Als nächste gemeinsame Aktion finden vom 3. bis 31. Oktober erstmals „Fisch- und Wildwochen“ statt. Über diese und weitere Neuigkeiten informierten Vertreter der Arbeitsgemeinschaft „Land der Tausend Teiche“, in dem Kommunen, Vereine und Verbände sowie touristische und gastronomische Unternehmen mitwirken, unlängst im Pfahlhaus am Plothener Hausteich. Während der Fisch- und Wildwochen bieten nicht nur neun gastronomische Einrichtungen in Plothen, Dreba, Knau und Moßbach „Delikatessen aus den Himmelsteichen“ an. Begleitend dazu gibt es Lehrreiches und Spannendes über Fauna und Flora der Region. „Wir setzen auf ruhigen, sanften Tourismus“, beschreibt Petra Herzog die Angebote. Die ehrenamtliche Bürgermeisterin von Dreba nennt als Beispiele geführte Wanderungen, Kulturführungen und Kremserfahrten. Außerdem gibt es Gelegenheiten, beim Abfischen der großen Teiche dabei sein und an bestimmten Tagen im Oktober mit der Draisine von Dreba nach Knau oder nach Ziegenrück fahren.

Natürlich sollte man beim Besuch im Thüringer „Land der Tausend Teiche“ unbedingt auch am Pfahlhaus vorbei schauen. Das steht am Hausteich, ist so etwas wie das Wahrzeichen des Teichgebietes und einzigartig in Thüringen. Das Hausteichhaus hat an den Wochenenden 13 bis 17 Uhr geöffnet. Es beherbergt ein kleines Museum für Fischerei- und Teichwirtschaft. Mitglieder des Heimatvereins Plothen, die das Pfahlhaus in ehrenamtlicher Arbeit betreiben, erläutern Interessierten gern die Geschichte des Hauses. Das zu erhalten, ist erklärtes Ziel des Vereins. Weshalb Wolfram Reiher vom Heimatverein und Manfred Klöppel von der Naturparkverwaltung auch um noch mehr freiwillige Helfer werben: „Das Pfahlhaus ist eine Einmaligkeit, aber auch schwer zu betreiben. Deshalb sind wir über jede Hilfe und Unterstützung dankbar.“

INFORMATION: Alles über das „Land der Tausend Teiche, das Pfahlhaus und die Fisch- & Wildwochen im Oktober unter www.land-der-tausend-teiche.de.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige