"Und einmal frei sein " - Fotoausstellung von Thomas Hagenau in der Vogtlandhalle Greiz

Wann? 12.02.2015 18:30 Uhr

Wo? Vogtlandhalle, Carolinenstraße 15, 07973 Greiz DE
(Foto: Thomas Hagenau)
Greiz: Vogtlandhalle |

Seit dem 6. Februar ist im Foyer der Vogtlandhalle Greiz die Fotoausstellung "Und einmal frei sein" von Thomas Hagenau mit Bildern von seiner Weltreise zu sehen. Die Vernissage findet am Donnerstag, dem 12. Februar, ab 18.30 Uhr statt.

Der Fotograf Thomas Hagenau wird an diesem Abend passend zum Thema des 3. Multivisions-Festivals "Die weite Welt ganz nah" live über seine Reise um die Welt erzählen. Die Ausstellung hängt bis zum 3. Multivisions-Festival am 28. Februar in der Vogtlandhalle und kann jederzeit während der Öffnungszeiten der Vogtlandhalle bei freiem Eintritt angeschaut werden.

Die Fotografie begleitet Thomas Hagenau sein ganze Leben. Geprägt vom Vater, welcher mit seiner Praktika jedes Bild zu einer sehr zeitintensiven Angelegenheit werden lies. Ein gutes Bild braucht Zeit. Zeit, die Thomas Hagenau auf seiner Reise fand. Seither fotografiert er leidenschaftlich unsere Mutter Erde, fremde Kulturen und die verschiedenen Menschen, die gerade das Reisen interessant machen.

Thomas Hagenau zu seiner Fotoausstellung "Und einmal frei sein":

Im Grunde entstand der Gedanke einmal frei zu sein und zu reisen schon sehr sehr früh in meiner Jugend im Alter von 15 Jahren. Fasziniert von der neuen Welt des "Westens" mit seinen bunten Magazinen und Fernsehshows. Die Fülle an Informationen welche jetzt ohne Probleme zugänglich waren zogen mich immer mehr in ihren Bann. Ich kann mich an meine Marlboro Country Reisemagazine erinnern welche ich hegte und pflegte. Amerika mit diesen schier unglaublich weiten Landschaften und dieser coolness vom Marlboro Mann hatten eine gar magische Anziehungskraft auf mich. Aber diese Welt schien mir noch weit weg zu sein. Doch der Traum "Einmal frei sein" reifte. Mit einem One-Way Ticket in der Hand wollte ich mindestens für ein Jahr hinaus in die weite Welt.

Die Ausbildung zum Tischler und 8 Jahre Bundeswehr verhinderten, meinen Traum zu leben. Doch der Zeitpunkt sollte kommen. Ganze 15 Jahre nachdem mein Traum entstanden war, kam der Tag, an dem es nicht so richtig auf Arbeit lief. Aus Spaß sagte ich zu meiner damaligen Freundin, ich hab kein Bock mehr, ich gehe nach Neuseeland. Und zu meiner Überraschung bekam ich als Antwort, alles klar ich komm mit! Die Entscheidung war gefallen, bei einem weiteren Mai Tai wurden die Pläne geschmiedet und der gut bezahlte Job gekündigt ...

Warum? Das Gefühl der puren Freiheit kann man nicht kaufen. Man muss bereit sein dafür alles aufzugeben, alles los zu lassen. Erst wenn man nicht mehr viel hat, reift dieses Gefühl und es wird so stark, das man es nie wieder vergisst. Wer es einmal in sich hat ist auf Lebenszeit süchtig. Süchtig nach Freiheit."
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige