„Vogtland – Sinfonie der Natur“: Länderübergreifender Verband mit gelungenem Start

Auf Thüringer Seite konnte der Moorerlebnispfad im Pöllwitzer Wald erweitert werden. (Foto: Zeuner)
 
Neu gestaltet wurden ebenfalls Uferbereiche am Zeulenrodaer Meer. (Foto: Zeuner)

Tourismustag Vogtland in Plauen mit erstem Resümee zur Arbeit des gemeinsamen thüringisch-sächsischen Verbandes. Vorsitzende sieht weitere Entwicklungspotenziale in Kooperationen und Investitionen in die touristische Infrastruktur.

Am 9. Juli fand in Plauen der Tourismustag „Vogtland“ statt. Für die sächsische Seite war es das nunmehr 17. Treffen der Touristiker, für den seit einem halben Jahr bestehenden gemeinsamen thüringisch-sächsischen Tourismusverband „Vogtland“ eine echte Premiere und eine gelungene noch dazu, wie die Vorsitzende des Verbandes, die Greizer Landrätin Martina Schweinsburg, bilanzierte. Denn der gemeinsame Verband hat einen „super Start“ hingelegt, obwohl nach der Fusion für die Arbeitsfähigkeit des Verbandes noch einige organisatorische Hürden zu nehmen waren. Vieles sei in den vergangenen Monaten bereits erreicht worden, so die Vorsitzende. Als Beispiele nennt Martina Schweinsburg die Entwicklung der neuen gemeinsamen Dachmarke „Vogtland – Sinfonie der Natur“, die neue Destinationsstrategie und das neue Marketingkonzept, die neue Internetseite des Verbandes und die Vogtland-App.

Wichtig aus Sicht der Vorsitzenden ist, dass die Touristiker vor Ort, in Sachsen wie in Thüringen, „ihren“ Verband auch als solchen annehmen und mitgestalten – mit kreativen Ideen und Projekten ebenso wie mit touristischen Angeboten. „Dieses Land der Vögte – eine Sinfonie der Natur, gepaart mit einem reichen Erbe an Kultur, historischen Bauten, Parks und geschichtsträchtigen Orten - ist es, das hervorragende Entwicklungspotenziale hat und das wir den Gästen zeigen wollen“, so Martina Schweinsburg.

Dass dieses Konzept funktioniert, beweisen nicht zuletzt die steigenden Besucherzahlen. Das Thüringer Vogtland konnte 2014 eine Steigerung um 8,7 Prozent bei den Übernachtungszahlen erreichen, für die Ankünfte weist die Statistik ein Plus von 6,5 Prozent aus. Im sächsischen Vogtland lag die Steigerung jeweils bei 0,9 Prozent. In absoluten Zahlen heißt das: 2014 wurden im Thüringer Vogtland
353.628 Übernachtungen gezählt, im sächsischen 1.363.905. insgesamt also über 1,7 Millionen Übernachtungen. Auch die ersten vorliegenden Zahlen aus diesem Jahr bestätigen den Aufwärtstrend, denn von November 2014 bis April 2015 lag die Erhöhung bei den Übernachtungen in Thüringen bei 8,7 Prozent.
Diese Fakten zeigen, dass das Vogtland als Reiseland auch in seiner Außenwahrnehmung zulegen konnte und für Reiselustige aus nah und fern durchaus seine Reize hat.

Wichtig aus Sicht des Verbandes ist es, die Kooperationen im Tourismus weiter auszubauen. Einige dieser Kooperationen bestehen seit Jahren unter anderem mit dem Verkehrsverbund Vogtland, dem Verein Musicon Valley, der Sächsischen Staatsbäder GmbH, aber auch mit den Sparkassen Vogtland in Plauen und Gera-Greiz, Brauereien sowie den Einrichtungen in Trägerschaft der Mitgliedskommunen.
Nicht weniger wichtig sind weitere Investitionen in die touristische Infrastruktur. Aus Mitteln des Tourismusbudgets des Freistaates Thüringen konnten bereits eine ganze Reihe von Projekten auf Thüringer Seite realisiert werden, so rund ums Zeulenrodaer Meer oder im Pöllwitzer Wald mit dem Moorerlebnispfad.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige