Atomtest in Messstelle Waldhaus registriert

Aufzeichnung des künstlich erzeugten bebens durch den Atomtest in Nordkorea (Foto: Uni Jena)
12.02.2013 - Pjöngjang: Das kommunistische Nordkorea hat einen neuen Atomwaffentest unternommen: Die staatliche Nachrichtenagentur KCNA meldet einen erfolgreichen unterirdischen Atomtest. Laut KCNA habe es sich um "einen miniaturisierter Sprengsatz mit großer Stärke" gehandelt. Die Erdbebenstationen mehrerer Länder hatten gegen etwa 4 Uhr MEZ ein "künstliches Erdbeben" in der Region registriert, in der das nordkoreanische Testgelände Punggye Ri liegt. Die Erschütterungen erreichten eine Magnitude mb von 5.2.
In der ca. 8300 km entfernten seismischen Station Waldhaus Greiz (GRZ1) wurde das Signal 3:09:22 UTC (04:09:22 MEZ) registriert und aufgezeichnet (siehe Bild).
Ihre Anfrage zu einer eventuellen Aufzeichnung vom Meteoritenregen überprüfen wir gerade.
Für die Informationen Dank an D. Schönwald, Friedrich-Schiller-Universität
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige